Nach Entehrung lettischer Flagge in Haft: Fünf Europäer trampelten darauf herum

Wollten die Fahnen als "Souvenirs" mitgehen lassen

Fünf Portugiesen und zwei Spanier sind in Riga wegen "Entehrung der lettischen Flagge" inhaftiert worden. Die sieben EU-Bürger zwischen 24 und 36 Jahren waren festgenommen worden, nachdem sie dabei beobachtet worden waren, wie sie eine lettische Fahne in der Altstadt von Riga von einem Fahnenmasten rissen und darauf herumtrampelten.

Bei ihrer Festnahme auf einer Brücke warfen sie laut Medienberichten weitere erbeutete Fahnen in die Daugava (Düna). Den sieben Südwesteuropäern drohen für das Delikt nach lettischem Recht bis zu drei Jahre Gefängnis oder hohe Geldstrafen.

Nach Angaben der spanischen Botschaft in Riga erzählten die beiden festgenommenen Spanier, sie hätten die Fahnen lediglich als "Souvenirs" mitgehen lassen. (apa/red)