Fakten von

Doppelmord vor 17 Jahren
in NÖ: Verdächtiger gefasst

Chinese soll mit Komplizen Landsleute getötet haben

17 Jahre nach einem Tötungsdelikt in Leobersdorf (Bezirk Baden) ist ein mutmaßlicher Täter gefasst worden. Der Chinese stehe im dringenden Verdacht, am 23. August 2000 mit Komplizen einen Doppelmord an chinesischen Staatsangehörigen begangen zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Der inzwischen 35-Jährige flüchtete nach der Tat, er wurde am Montag am Flughafen München festgenommen.

Das Landeskriminalamt Niederösterreich leitete die Ermittlungen, 2017 wurde die Zielfahndungseinheit des Bundeskriminalamtes in die internationale Fahndung nach dem Tatverdächtigen eingebunden. Erhebungen ergaben, dass sich der Mann in Shanghai (China) aufhielt und offensichtlich seinen Namen geändert hatte. Durch das Landeskriminalamt Oberösterreich konnten der Aussendung zufolge Bezüge des Gesuchten nach Bayern ermittelt werden.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Verdächtige einen Flug von Shanghai nach München plante. Über das internationale Zielfahndungsnetzwerk "European Network of Fugitive Active Search Teams" (ENFAST) wurde diese Information an Deutschland und in weiterer Folge an die Zielfahnder des Polizeipräsidiums München weitergeleitet.

Der 35-Jährige wurde nach seiner Ankunft am 18. Dezember um 5.20 Uhr am Flughafen München festgenommen, er leistete laut Polizei keinen Widerstand. Der Mann wurde zum Zweck der Auslieferung nach Österreich in das Gericht München gebracht.

Kommentare