Nach Achtelfinale in Berlin: Sybille Bammer erstmals unter Besten fünfzig der Welt!

Oberösterreicherin machte sieben Ränge gut An der Spitze weiterhin Mauresmo und Federer

Sybille Bammer steht erstmals in den Top 50 der weltbesten Tennisspielerinnen. Durch den Achtelfinaleinzug beim WTA- Turnier in Berlin verbesserte sich die Oberösterreicherin um sieben Ränge und liegt nun auf Platz 47. An der Spitze schmilzt langsam der Vorsprung von Amelie Mauresmo aus Frankreich, die noch 224 Zähler vor der Belgierin Kim Clijsters in Front liegt.

Neue Dritte im Ranking ist Berlin-Siegerin Nadja Petrowa. Die Russin verdrängte ihre Landsfrau Maria Scharapowa auf Platz vier. Um zwei Ränge verbesserte sich Berlin-Finalistin Justine Henin-Hardenne aus Belgien, die nun Fünfte ist.

Bei den Herren hat der Schweizer Roger Federer trotz seiner erneuten Niederlage gegen Rafael Nadal in Rom als Führender weiter fast 2.400 Punkte Vorsprung auf den Spanier. Dritter ist der Argentinier David Nalbandian. Einen Sprung nach vorne machte Jürgen Melzer, der sich um vier Plätze auf Rang 60 verbesserte.(apa/red)