Nach 1984 und 1998: Frankreich will sich um Ausrichtung der EURO 2016 bewerben

Verbandspräsident Escalettes: Vorerst 'nur eine Idee'

Der Französische Fußball-Verband (FFF) erwägt eine Bewerbung um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2016. Das sagte Verbandspräsident Jean-Pierre Escalettes am Rande der Tagung des UEFA-Exekutivkomitees in Cardiff dem Fachmagazin "L'Equipe": "Das geht uns schon seit einiger Zeit nicht mehr aus dem Kopf", bestätigte Escalettes.

Der Verbandschef hat die Pläne nach eigener Aussage schon bei dem französischen UEFA-Präsidenten Michel Platini zur Sprache gebracht. Man habe das Thema aber nicht öffentlich machen wollen, ehe der EM-Gastgeber 2012 feststehe. Als gemeinsame Ausrichter der EURO in fünf Jahren benannte die UEFA Polen und die Ukraine.

"Noch ist es nur eine Idee, über die wir noch nicht beraten haben", sagte Escalettes weiter. Frankreich war schon 1984 Ausrichter der EM-Endrunde und 1998 Gastgeber der Weltmeisterschaft gewesen. Beide Turniere hatte die "Equipe Tricolore" als Champion beendet. (apa)