Na Prost: Litauischer Lkw-Lenker mit
1,8 Promille Alkohol in Tirol geschnappt

30-Jähriger soff zuvor auf Parkplatz mit Kollegen

Einen Lkw-Lenker aus Litauen mit 1,8 Promille hat die Polizei in Tirol aus dem Verkehr gezogen. Der 30-Jährige hatte zudem gegen das bestehende Lkw-Fahrverbot verstoßen, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der Mann hatte auf einem Parkplatz nahe der Brennerautobahn mit Kollegen "reichlich Alkohol" getankt. Zwei Flaschen Wein und eine "erhebliche Menge" Wodka wurden konsumiert. Gegen 6.30 Uhr steuerte der Lkw-Fahrer mit seinen 40-Tonner auf der B182 trotz Lkw-Fahrverbotes Richtung Norden. Nach einem kurzen Zwischenstopp an einer Tankstelle fuhr der Betrunkene weiter, wendete jedoch nach etwa einem Kilometer und setzte seine Fahrt Richtung Süden fort.

Im Gemeindegebiet von Grieß am Brenner wurde der 30-Jährige schließlich angehalten. Die Polizisten stellten starke Alkoholisierungsmerkmale fest. Der Mann aus Litauen konnte nur mit Mühe aus dem Führerhaus aussteigen und musste sich, um stehen zu können, am Fahrzeug abstützen.

Nach dem Alkotest wurde dem Lenker der Führerschein abgenommen. Er musste außerdem eine Sicherheitsleistung in der Höhe von 1.550 Euro zahlen. Wegen Übertretung der Straßenverkehrsordnung und Missachtung des Lkw-Fahrverbotes wird er der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck angezeigt.
(apa)