Mysteriöses Attentat in Wien-Hernals: 27-Jähriger bei Bushaltestelle angeschossen

Spürte plötzlich stechenden Schmerz im Bein Polizei fahndet fieberhaft nach dem möglichen Täter

Ein mysteriöses Attentat ist mit einem Luftdruckgewehr in Wien-Hernals verübt worden. Ein 27-Jähriger wurde gegen 22.00 Uhr bei der Bushaltestelle auf der Hernalser Hauptstraße 220 leicht verletzt. Vom Schützen fehlt jede Spur, gaben Ermittler des Kriminalkommissariats West bekannt. Neben dem Verletzten wurde auch ein Lokal in einem Haus gegenüber beschädigt.

Unklar ist, ob es sich um einen bewussten Angriff handelte oder ob es ein Unfall bei Schießübungen war. "Es gibt derzeit keinen Hinweis auf einen gezielten Schuss", sagte ein Ermittler zur APA. Widersprüchlich waren auch Zeugenaussagen: Einer wollte gesehen haben, dass aus einem fahrenden Auto geschossen wurde. Andere sprachen von Schüssen aus einem Haus. (APA/red)