Mysteriöser Vorfall: Baum an Wiener Ringstraße plötzlich in Loch verschwunden

Erhebungen laufen: Experten rätseln über Ursache Untersuchungen schließen weitere Absenkungen aus

Mysteriöser Vorfall: Baum an Wiener Ringstraße plötzlich in Loch verschwunden

Dieses sorgte am Schottenring für Staunen. Der junge Baum wurde regelrecht vom Erdboden verschluckt. Er verschwand fast zur Gänze in dem rund fünf Meter tiefen Loch, das sich am Grünstreifen aufgetan hatte. Das Absinken war von einem Zeugen beobachtet worden. Als die daraufhin verständigte Feuerwehr eintraf, war nur mehr die Spitze der Pappel zu sehen.

Keine weiteren Absenkungen
Zunächst wurde eine defekte Bewässerungsanlage als Ursache für den Vorfall vermutet. Erste Erhebungen konnten den Verdacht aber nicht bestätigen. Das Loch breitete sich jedenfalls nicht weiter aus - es wurde mit Brettern abgesichert.

Es sollen weitere Bodenuntersuchungen stattfinden. Da keine weitere Senkungs-Gefahr besteht, wird jedoch nun begonnen, das Loch aufzufüllen und mit Humus abzudecken. "Dies ist eine notwendige Sicherungsmaßnahme, damit der weitere Betrieb der Wiener Linien gewährleistet werden kann", so Ablinger. Für den Straßenverkehr wird es im Zuge dieser Arbeiten zu keinen Einschränkungen kommen, hieß es.

(apa/red)

Kommentare

Da wird sich die EU einschalten ... und nun ein "Maulwurf Verbot" aussprechen, oder den
Klimawandel dafür verwantwortlich machen und darauf
plädieren, dass man nur noch Kunstrasen für Bäume
verwenden darf, denn der ist nicht so AGGRO drauf;)


Meine Meinung!

Experten... ...gehen davon aus das der Baum garnicht im Boden ist..
Wie sollte ein 6m hoher baum in ein 3m tiefes loch passen?!

Nach den Entführern wird bereits gefahndet!
Die Täter sind Echsen-artige wesen, 1.00m-1.20m groß..

Ein möglicher Verwandter wurde in Mexiko in einer Tierfalle gefunden!

Auf Spuren wartet die Kommision!

DAS GANZE RIECHT NACH VERSCHWÖRUNG

Seite 1 von 1