Mutterfreuden von

Hollywood-Glucken

Silverstone füttert Sohn mit Vorgekautem - und ist nicht einziger Star mit Muttermacken

Mutterfreuden - Hollywood-Glucken © Bild: Reuters

Seltsame Methoden demonstrierte Alicia Silverstone ("Clueless") kürzlich, als sie in einem Video ihrem "Bären" (so heißt der Sohnemann) sein Essen vorkaute und selbigen in den Mund spuckte. NEWS.AT hat noch mehr Hollywood-Mütter gefunden, die ihrer Schauspielkarriere vielleicht doch wieder mehr Zeit widmen sollten.

Wie kommt man bloß auf so eine Idee? Silverstone scheint sich ihre seltsame Fütterungsmethode von Vögeln abgeschaut zu haben. Ihr neuestes Must-Have: der Milchretter, eine Plastikeinlage für Still-BHs. "Es hat eine Weile gedauert, bis ich merkte, dass meine Brüste tropften, erst als die Ameisen langsam ins Haus krochen um meine fabelhafte vegane Milch zu trinken, ging mir ein Licht auf. (...) Der Milchretter war die Lösung! Während du dein Baby fütterst, sammelt er die Tropfen aus deiner anderen Brust! Da sammelt sich was zusammen! Ich liebe ihn!"

Jones schluckt eigene Plazenta
Doch die exzentrische Hollywood-Mama ist nicht die einzige, die sich für ungewöhnliche Methoden interessiert. So konsumiert January Jones ("Mad Men") täglich ihre eigene Plazenta. Den Mutterkuchen "genießt" die Schauspielerin in Form von Pillen. Diese sollen postnatale Depression bekämpfen, bei Stillproblemen den Milchfluss anregen und einem einen enormen Energieschub verleihen. "Deine Plazenta wird dehydriert und in Vitamine verwandelt", sagte sie dem People-Magazine, "es ist kein Hokuspokus! Ich empfehle es allen Müttern!"

Christina "Rotzsauger" Applegate
Und zu guter Letzt wäre da noch die frischgebackene Mutter Christina Applegate. Sie schwört auf ein schwedisches Produkt namens NoseFrida , mit dem man seinem Nachwuchs den Rotz quasi mit dem Mund aus der Nase saugt. Auf der Website heißt es: Das Produkt ist "zu 100 Prozent hygienisch dank der inkludierten Filter". Wir winken trotzdem angewidert ab.