Mutiger Prinz trotzt Terroristen: Frederik besucht Zeitung nach Anschlagsplänen

Davor wurden fünf Terroristen festgenommen Er verlieht einen Sportlerpreis im Verlagsgebäude

Der dänische Kronprinz Frederik lässt sich von den Terrorplänen gegen die Zeitung "Jyllands-Posten" nicht beeindrucken. Der 42-jährige Thronfolger besuchte das Verlagsgebäude des Blattes in Kopenhagen, um plangemäß einen Sportlerpreis zu verleihen. Er sehe in dem Besuch keine Gefahr, sagte der Kronprinz dem Sender TV2 News bei seinem Eintreffen.

Zuvor hatte die Polizei fünf mutmaßliche Terroristen festgenommen, die einen Anschlag auf die Zeitung geplant haben sollen. Das Blatt hatte die Mohammed-Karikaturen gedruckt, die für heftigen Aufruhr in der islamischen Welt sorgten. Nach Angaben von Geheimdienstchef Jakob Scharf wollte die Gruppe ihren Anschlag auf die Redaktion noch vor dem Jahreswechsel ausführen. Dabei hätten die Männer geplant, mit Maschinenpistolen in die Redaktionsräume einzudringen.

Dänemarks Ministerpräsident Lars Lökke Rasmussen sagte zur Festnahme der mutmaßlichen Terroristen: "Dies unterstreicht, dass es eine sehr ernste Bedrohung durch Terror für Dänemark gibt." Die Gesellschaft dürfe aber nicht ihre Offenheit sowie Grundwerte wie Demokratie und Meinungsfreiheit davon antasten lassen.

(apa/red)