Muss Mickey Mouse sterben oder nicht?
Kleriker über "Agent Satans" zerstritten

Unterschiedliche Auslegung der islamischen Lehre

Muss Mickey Mouse sterben oder nicht?
Kleriker über "Agent Satans" zerstritten © Bild: APA/EPA

Der Streit zwischen islamischen Geistlichen in Ägypten über Mickey Mouse geht weiter. Die Predigerin Suad Saleh widersprach der von Scheich Muhammad al-Munajid vertretenen Ansicht, die populäre Comicfigur sei ein "Agent Satans" und müsse deshalb getötet werden.

Ein islamischer Erlass, eine Fatwa, solle auf "Wissen, Logik und Argumenten beruhen", zitierte die englischsprachige ägyptische Zeitung "Egyptian Gazette" die Predigerin, die häufig im Fernsehen auftritt. Die Aussagen des Geistlichen würden das Ansehen des Islam schädigen.

Der Ägypter Al-Munajid, der früher Diplomat für Saudi-Arabien in den USA war und immer noch häufig im saudi-arabischen Fernsehen auftritt, hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass Mäuse laut Scharia ausgerottet werden müssen. "Das beinhaltet die Nagetiere genauso wie die berühmte Comic-Maus."

"Ja, Mäuse sollen laut der islamischen Lehre getötet werden," griff Suad Saleh seine Ausführungen auf. "Aber es ist nicht logisch, eine Comic-Maus wie eine lebende Maus zu behandeln und sie töten zu wollen." (apa/red)