Wiener Museen von

Museen: Rekord-Besuch

Der 150. Geburtstag von Gustav Klimt brachte für Wiener Museen neue Rekorde

Klimts Kuss und Agnes Husslein Direktorin des Belvedere © Bild: News Vukovits Martin Auftrag

Besonders freuen kann sich das Belvedere, das erstmals Dank 150. Jahre Gustav Klimt mehr als eine Million Besucher anzog und insgesamt 13 Prozent mehr Kunstfreunde anlockte. Aber auch die Albertina und das Leopold Museum dürfen sich über reges Publikumsinteresse freuen.

Wie „orf.at“ berichtete nützt das Belvedere das Interesse an Klimt auch, um zeitgenössische Kunst zu fördern. Immerhin gibt es dafür seit einiger Zeit das frisch umgebaute 21er Haus für zeitgenössische Kunst. Aber auch andere Museen, wie die Secession, das Wien Museen oder das Volkskundemuseum profitierten vom Klimt-Boom. Den auch lange nach dem Ableben des großen heimischen Künstlers begeistert er das Publikum wie eh und je.

Insgesamt gab es in zehn Wiener Museen Sonderausstellungen zum Klimt-Jubiläum. Die zahlreichen Wien-touristen konnten sich dafür scheinbar weit mehr begeistern, als für das sonstige Museums-Programm.

Kommentare