Indien von

Erneut Haus in Mumbai eingestürzt

Bisher wurden fünf Tote geborgen - erst im April starben bei Einsturz 74 Menschen

Ein mehrstöckiges Haus in Mumbai ist eingestürzt. © Bild: Getty Images/AFP/INDRANIL MUKHERJEE

Dutzende Menschen sind nach dem Einsturz eines offenbar baufälligen Wohnhauses in der westindischen Metropole Mumbai unter den Trümmern begraben worden. Bis Freitagnachmittag bargen die Rettungskräfte fünf Leichen. 27 weitere Bewohner wurden verletzt. Das Gebäude gehörte der Stadt. In ihm lebten 22 Angestellte der Stadtverwaltung und ihre Familien, obwohl schon seit Monaten ein Räumungsbefehl vorlag.

Das fünfstöckige Gebäude war komplett eingestürzt, zwischen Beton- und Stahlresten lugten allenfalls ein zerstörter Gasherd oder ein kaputter Teddybär hervor. Die Zahl der Toten nach dem Einsturz auf 33 gestiegen. Der Leiter des lokalen Katastrophenschutzes, Alok Avasthy, sprach von bis 70 Vermissten.

Das Gebäude gehörte der Kommunalen Gesellschaft für den Großraum Mumbai, nach Angaben ihres Sprechers Vijay Khabale-Patil war es rund 30 Jahre alt. Die Bewohner hätten bereits im April die Aufforderung erhalten auszuziehen, sagte der Sprecher.

In der Region von Mumbai waren in den vergangenen Monaten bereits fünf Gebäude eingestürzt, beim schlimmsten Unglück Anfang April kamen 74 Menschen ums Leben. In Indien werden beim Bau mehrstöckiger Häuser oftmals Genehmigungen nicht eingeholt und Sicherheitsauflagen ignoriert. Vor allem in Mumbai herrscht große Wohnungsnot. Die wenigen freien Wohnungen sind so teuer, dass viele sie sich nicht leisten können. Mehr als die Hälfte der Einwohner lebt deshalb in Slums.

Kommentare