MotoGP in Jerez von

Casey Stoner zieht davon

Weltmeister lässt Konkurrenz in Jerez hinter sich und holt in der WM-Wertung auf

MotoGP in Jerez - Casey Stoner zieht davon © Bild: Reuters/Del Pozo

Weltmeister Casey Stoner hat am Sonntag zurückgeschlagen und beim MotoGP in Jerez den Auftaktsieger von Katar, Jorge Lorenzo, auf Platz zwei verwiesen. Der aus der zweiten Reihe gestartete Australier fuhr auf seiner Honda bald an die Spitze und konterte die Attacken von Yamaha-Pilot Lorenzo bis zum Schluss erfolgreich. Rang drei ging an Stoners Teamkollegen Dani Pedrosa (ESP). Zuvor war das Moto2-Rennen wegen Regens nach 19 von 26 Runden abgebrochen und Pol Espargaro aus Spanien zum Sieger erklärt worden.

In der Gesamtwertung kam Stoner, der Lorenzo schließlich um 0,947 Sekunden auf Distanz hielt, bis auf vier Punkte auf seinen nach wie vor in Führung liegenden Rivalen heran. "Es war heute ein sehr, sehr schwieriges Rennen", erklärte Stoner im Ziel, "es war ein großartiger Tag für mich."

Beim Abbruch im Moto2-Rennen führte zwar Marc Marquez, aber die Rennleitung zog nach den Rennregularien den Stand nach der 17. Runde - der letzten von allen Piloten absolvierten - für die Wertung heran. Marquez, WM-Zweiter des Vorjahres, musste sich nach seinem Auftaktsieg von Doha deshalb mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Dritter wurde der Schweizer Tom Lüthi.

In der neu geschaffenen Moto3-Wertung durfte sich das ein WM-Comeback feiernde österreichische Team KTM wie schon in Katar über Platz drei durch Sandro Cortese freuen. Der Deutsche klassierte sich hinter dem Sieger Romano Fenati (FTR-Honda) aus Italien sowie dem Spanier Luis Salom (Kalex-KTM).