"Morgi" unterstrich in Japan Favoritenrolle:
In drei Durchgängen drei Bestweiten erzielt

ÖSV-Kollege Martin Koch in der Qualifikation voran Schlierenzauer und Ahonen in Sapporo nicht am Start

"Morgi" unterstrich in Japan Favoritenrolle:
In drei Durchgängen drei Bestweiten erzielt © Bild: Reuters/Pfaffenbach

Thomas Morgenstern, der in 13 von bisher 16 Skisprung-Weltcupbewerben auf dem Podest gestanden ist, hat seine Favoritenrolle für die Wochenend-Bewerbe in Sapporo eindrucksvoll untermauert. Der Kärntner flog auf der Okurayama-WM-Schanze von 2007 in allen drei Durchgängen Bestweite (121,0, 131,5 und 132,0 m) und distanzierte bei seinen weitesten Sprüngen die Konkurrenz um mindestens sechs Meter.

In der Qualifikation, die bei 41 Springern und 40 freien Plätzen ihren Namen nicht verdiente, erhielt der Kärntner Martin Koch mit 114,9 Punkten für einen 120,5-m-Sprung die Bestnote vor dem Polen Stefan Hula (113,4/120,5). Alle vier angetretenen ÖSV-Springer - neben Koch auch Manuel Fettner (5.), Bastian Kaltenböck (17.) und Arthur Pauli (30.) - sind im heutigen Bewerb dabei. Morgenstern, Andreas Kofler und Wolfgang Loitzl hatten ihre Startplätze als Angehörige der Top Ten des Weltcups ohnehin fix.

Von der Elite fehlen in Japan Gregor Schlierenzauer (Vorbereitung auf Skiflug-WM) und Janne Ahonen (FIN/erkrankt), die in der Weltcup-Gesamtwertung die Plätze drei bzw. zwei hinter Morgenstern einnehmen. (apa/red)