Mordalarm in Tirol von

Mann tot aufgefunden

39-Jähriger lag mit Stichverletzungen in seiner Wohnung - keine Hinweise auf Täter

Männer tragen Sarg in Auto © Bild: APA/Picturesnews.at

Ein 39-jähriger Tiroler ist am Dienstag tot in seiner Wohnung in Kufstein aufgefunden worden. Entdeckt wurde der Mann von der Betreuerin eines Sozialvereins. Weil die Leiche mehrere Stich- und Schnittverletzungen aufwies, gingen die Kriminalisten von einem Tötungsdelikt aus, erklärte der Leiter des Landeskriminalamts, Walter Pupp. Hinweise auf ein etwaiges Motiv für die Bluttat oder den Täter gab es vorerst nicht.

Die Frau hatte den 39-Jährigen gegen 9.00 Uhr leblos in seiner Wohnung gefunden und die Rettung alarmiert. Der Notarzt konnte aber nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Laut Pupp wurde eine Obduktion angeordnet. Diese soll Dienstagabend oder Mittwochvormittag durchgeführt werden.

Die Ermittler waren am Dienstag mit der Tatortarbeit und der Sicherung von Spuren beschäftigt. Zusätzlich soll das Umfeld des Toten durchleuchtet werden. Dies könne längere Zeit in Anspruch nehmen, da der 39-Jährige über einen großen Bekanntenkreis verfügt haben soll. Zentral sei die Frage, mit wem der Mann seine letzten Stunden verbracht habe.

Bei dem Opfer handle es sich um einen 39-jährigen Tiroler, der seit zehn Jahren in Kufstein gelebt hat, berichtete der LKA-Leiter. Er habe unter psychischen Problemen gelitten und sei seit längerem arbeitslos gewesen. Der Mann wurde daher von einem Sozialverein betreut.

Kommentare