Mord und Selbstmord aus Verzweiflung:
83-Jähriger tötet Ehefrau und sich selbst

Motiv: Schwere Krankheiten des Pensionistenpaares Nachbarin entdeckte Leichen der Pflegebedürftigen

Mord und Selbstmord aus Verzweiflung:
83-Jähriger tötet Ehefrau und sich selbst © Bild: APA/Fohringer

Zu einem Mord und anschließendem Selbstmord ist es in Gänserndorf gekommen. Ein 83-Jähriger erschoss seine 77-jährige Ehefrau mit einer Faustfeuerwaffe und tötete sich anschließend selbst, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion. Motiv der Verzweiflungstat war offenbar der schlechte Gesundheitszustand des kinderlosen Paares.

Beide waren erst am 1. September nach längerem Krankenhausaufenthalt aus dem Spital entlassen worden. Nach Angaben von Chefinspektor Leopold Etz vom Landeskriminalamt NÖ (LKA) litt die Frau an einer Magen/Darmerkrankung, ihr Ehemann hatte schwere Depressionen.

Die Familientragödie sei aus Sicht der Ermittler geklärt, Schmauchspuren an der Hand würden den 83-Jährigen eindeutig als Täter ausweisen, sagte Etz. Obduktion wurde keine angeordnet. Der Mann war im Besitz eines waffenrechtlichen Dokuments.

Eine Frau aus der näheren Umgebung, die sich um das pflegebedürftige Ehepaar kümmerte, hatte die beiden noch kurz vor der Tat gesehen. Sie war es auch, die die Toten in dem Einfamilienhaus entdeckte.

(apa/red)