Mopedautos sind oft ein Sicherheitsrisiko: Mit passiver Sicherheit ist es nicht weit her

Gewichtsbeschränkung lässt keinen guten Schutz zu Zusätzlich kommen Crashs unverhältnismäßig teuer

Mopedautos sind oft ein Sicherheitsrisiko: Mit passiver Sicherheit ist es nicht weit her

Die so genannten Mopedautos bergen oft ein Sicherheitsrisiko für ihre Lenker: Die Leichtkraftfahrzeuge erfüllen nämlich oft moderne Ansprüche nicht, ergab ein gemeinsames Unfallforschungsprojekt des Allianz Zentrum für Technik (AZT) und des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Gerade mit der passiven Sicherheit der "Mopedautos" ist es auf Grund der geltenden Gewichtsbeschränkung von 350 Kilogramm nicht weit her, ergab die Untersuchung. Bei so genannten Low-Speed-Tests wurden unter anderem die Sitze nach dem international anerkannten IIWPG-Test (International Insurance Whiplash Prevention Group) untersucht. Das Resultat war laut den Experten "niederschmetternd": Die Sitz-Kopfstützenkombination des getesteten Kleinfahrzeugs war deutlich schlechter als die "richtiger" Kleinwagen.

Teure Crashs
Ein Crash ist bei den Fahrzeugen außerdem nicht nur gefährlich, sondern auch teuer: Während gute Kleinwagen beim Heckcrash Reparaturkosten von 1.000 bis 1.500 Euro verursachen, sind bei den beiden getesteten Leichtkraftfahrzeugen Kosten von 5.600 bzw. 6.200 Euro entstanden, was mehr als 50 Prozent des Fahrzeugneupreises ausmacht, ergab der Test. Zudem seien durch das schlechte Ansprechverhalten der Gurte beim Frontcrash schon bei diesen geringen Testgeschwindigkeiten von 15 km/h Verletzungen von Insassen nicht auszuschließen.

Schwere Beschädigungen
Bei den High-Speed-Tests (Front und Seite) waren die Fahrzeuge hinterher ebenfalls in einem problematischen Zustand. Die Messwerte der Dummys waren jedoch überwiegend im unkritischen Bereich. Bei einem Zusammenstoß mit einem deutlich schwereren Fahrzeug sähe das ganz anders aus. Die Insassen des Leichtkraftfahrzeuges hätten dann kaum noch eine Überlebenschance.

Sicherheitsniveau erschreckend niedrig
Die Unfallforscher bewerten das Sicherheitsniveau äußerst skeptisch. Die Leichtkraftfahrzeuge würden auf Grund ihres Erscheinungsbildes und ihrer Größe den Eindruck eines Pkw und der damit verbundenen Eigenschaften erwecken, diese Eigenschaften vor allem hinsichtlich der Sicherheit aber nicht anbieten.

16.000 Mopedautos in Österreich
Laut Allianz sind in Österreich rund 16.000 dieser Leichtkraftfahrzeuge zugelassen. In Europa sind es insgesamt 300.000. Sie werden überwiegend von älteren Personen benutzt. (APA)