Schuldenkrise von

Moody's hebt Kreditwürdigkeit Griechenlands um zwei Stufen an

"Fortschritte der Regierung": US-Ratingagentur bewertet Athen künftig mit Caa3

Griechischer Euro © Bild: APA/DPA/O. Berg

Angesichts der Verbesserung der wirtschaftlichen Perspektive und der Reduzierung der Schuldenlast in Griechenland hat die US-Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit Athens um zwei Stufen auf Caa3 angehoben. Zur Begründung verwies Moody's auf "die Fortschritte der Regierung bei der Konsolidierung des Haushalts im Rahmen des von der Troika unterstützten Programms".

Zudem gebe es Anzeichen, dass die Wirtschaft nach sechs Jahren der Rezession den Tiefpunkt überwunden habe. Außerdem führe "die Verbindung zyklischer Faktoren und der Umsetzung der Strukturreformen zur graduellen Verbesserung der Wachstumsperspektiven", erklärte die Ratingagentur.

Der Konzern verwies zudem darauf, dass die Zinslast für die Schulden deutlich abgenommen habe. Die weitere Perspektive wurde als "stabil" eingestuft. Zwar fällt eine Kreditwürdigkeit von Caa3 immer noch in den Bereich "spekulativ", doch ist Griechenland damit erstmals seit Mai 2012 nicht mehr auf der untersten Stufe C.

Kommentare

Robert Cvrkal

Lug und Trug bei der Euroerfolgsgeschichte:

Spanien: man schreibt den Energieversorgern nicht kostendeckende Preise vor.

Italien: Man beschließt Gesetz zur Aufwertung der Anteile der italienischen Nationalbank in Milliardenhöhe um die Unterkapitalisierung von Banken gegenzusteuern.

Diese Liste lässt sich auch bei den anderen Staaten fortsetzen.

Seite 1 von 1