Leben von

Monte Carlo der Alpen

Ein Winter-Wochenende im Gasteinertal

Gasteinertal © Bild: Gasteinertal Tourismus

Der Stubnerkogel ist der Gasteiner Hausberg – und ein wunderbarer Aussichtsbalkon in alle Himmelsrichtungen.

THEMEN:

Denkmal des Fin de Siècle. Kaiser Franz Joseph und seine Frau Sisi haben sich hier ebenso erholt wie Kaiser Wilhelm_I. oder der russische Zar. Der einst mondäne Kurort Bad Gastein mit seinen Villen und Belle-Époque-Häusern zog seinerzeit die feine Gesellschaft an. Die Zeit der Nerze, Brillantgeschmeide und Krokotaschen ist passé. Ebenso die Zeit des Sehens und Gesehenwerdens. Heute kommen die Urlauber ins „Monte Carlo der Alpen“ hauptsächlich, um ihrer Gesundheit Gutes zu tun_ – in den vielen Thermalbädern, im Dunstbad oder im weltberühmten Heilstollen.

Wanderparadies. Täglich fließt rund eine Million Liter Thermalwasser durch die Becken der Felsentherme. Das Thermalwasser entspringt aus 18 verschiedenen Quellen, ist schwach mineralisiert, radonhältig und hat eine Ursprungstemperatur von 44 bis 47 Grad Celsius. Doch Bad Gastein hat nicht nur einen langjährigen Ruf als Weltkurort. Hier kommen auch Naturliebhaber und Wanderer auf ihre Kosten. Die Region bietet über hundert Kilometer an präparierten Winterwanderwegen.

Der Blick von oben auf das Gasteinertal ist eines der beliebtesten Ziele vieler Urlauber. Dafür nehmen sie auch Umwege und steile Aufstiege in Kauf. Ein besonderes Erlebnis ist ein Ausflug zum Stubnerkogel. Über der Bergstation, auf 2500 Meter Höhe, blicken Wintersportler auf den mächtigen Großglockner. Wer den Stubnerkogel besichtigen möchte, kann bequem mit der Gondel hinauffahren oder zu Fuß den Gipfel besteigen. Im Gasteinertal findet sich auch einer der größten Zirbenbestände der Ostalpen. Ein Glaserl Zirbenschnaps zur Stärkung in einer der vielen Hütten gehört bei jeder Tour fast dazu.

TIPPS

Schlafen. Das Design-Hotel „Das Goldberg“ liegt direkt an der Skipiste Schlossalm. Das Goldmotiv zieht sich durch die 64 Studios und Suiten. Schönheitsbehandlungen, Massagen und ein Spa mit Saunawelt und Infinity-Pool sorgen für ein umfangreiches Relax-Programm. Haltestellenweg 23, A-5630 Bad Hofgastein, Tel.: 0 6432 6444; www.dasgoldberg.at

Design-Hotel Miramonte: Urbane Architektur in Alpenlandlandschaft, großstädtischer Prunk mitten im Gebirge.“ Das Design mit urbanen Designmöbel und Retro-Chic, verwöhnt mit professionellen Massagen, einer Thermalquelle und einem Whirlpool. Darüber hinaus laden eine Panoramasauna und ein großer Ruheraum mit Bergblick zum Entspannen ein. REITLPROMENADE 3, 5640 BAD GASTEIN; www.hotelmiramonte.com

Essen. An dem kulinarischen Kleinod „Bertahof“ führt kein Weg vorbei. Das Haubenrestaurant bietet feine Hausmannskost und kreative Küche. Das Lamm kommt aus eigener Zucht, die Fische aus dem Hausteich.

Wellness. Die Therme mit der Relax- sowie der Familyworld bildet das Herzstück der Alpentherme Gastein. Das Thermalwasser kommt aus den Tiefen der Hohen Tauern. Je nach Becken gibt es unterschiedliche Temperaturen. Ein Sportbecken im Freien ist ganzjährig zugänglich. Wer Lust auf einen Drink mit beeindruckendem Alpenpanorama hat, ist in der gläsernen Ice Cube Bar genau richtig. Sen.-W.-Wilflingplatz 1, 5630 Bad Hofgastein, Tel.: +43 (0)6432 / 8293 – 0 www.alpentherme.com

Event.

26.-28. Februar: Snow Polo World Cup | Zum zweiten Mal findet der schnellste Mannschaftssportart der Welt – POLO – in Gastein statt. Vier der besten Snow Polo National-Mannschaften werden von Freitag bis Sonntag jeden Tag Action, Dynamik und Teamgeist auf höchstem Niveau bei freiem Eintritt präsentieren. Auf einer Spielfläche von 30 mal 80 Metern werden die Teams mit je zwei Spielern gegeneinander antreten.

20. März: Palmen auf den Almen | Eine Kombination von exotischem Flair und Winterzauber - 50 echte Palmen, die passenden Drinks und Musik lassen auf 1.600 Meter in Sportgastein Karibikstimmung aufkommen.

12.-13. März: Schlittenhunde-Rennen | 17. Internationales Hundeschlittenrennen. Huskys, Malamuts und Samojeden ziehen in das Gasteinertal um ihre Kräfte zu messen. Am 12. und 13. März 2016 mit Start jeweils um 10:30 Uhr in Sportgastein können die Zuseher über 300 Hunde mit 90 Musher aus 7 Nationen bewundern, welche in den Klassen Skijöring und Pulka Klassen B, C, A und O ihr Sprintrennen absolvieren.

8. -9. Jänner | Im Rahmen des Snowboard- Weltcups trifft sich die internationale Snowboard-Elite auf der Buchebenwiese, um im Parallelslalom wertvolle Weltcuppunkte zu sammeln.

Radonkur in Bad Gastein. Das Klima im Heilstollen eignet sich besonders zur Behandlung der Atemwege und des Bewegungsapparats.

© ÖBB Rail Tours

Husky-Power in Sportgastein. Im Workshop lernt man alles Wissenswerte über Huskys. Auch wie man richtig einen Hundeschlitten führt.

© ÖBB Rail Tours

Felsentherme. Die Berge schenken aus 18 Quellen kräftig ein - mehrere Millionen Liter täglich strömen aus der Tiefe ans Licht, und eine Million Liter fließt davon in die Indoor- und Outdoor-Becken der Felsentherme Bad Gastein, so viele Energie wie in keiner anderen Therme in Österreich. Die an den Quellen gemessene Austrittstemperatur des Bad Gasteiner Thermalwasser beträgt bis zu 46° C und gelangt schließlich, je nach Badebereich, mit 24-34° C in die verschiedenen Becken der Felsentherme Bad Gastein.
Bahnhofplatz, 5640 Bad Gastein, Tel +43(0)6434-2223-0 www.felsentherme.com

Heilstollen. Das Klima im Heilstollen eignet sich besonders zur Behandlung der Atemwege und des Bewegungsapparats. Wärme von 37 bis 41,5 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 100 Prozent mit einem erhöhten natürlichen Radongehalt in der Luft sind ein effektives Heilmittel gegen rheumatische Beschwerden. www.gasteiner-heilstollen.com

Kommentare

bokaj

Das war ein sehr schöner Gewinn, nachträglich noch Danke!

Seite 1 von 1