Fakten von

Monsun in Indien - Mehr als eine Million Menschen betroffen

Mindestens sieben Menschen ertrunken

Im indischen Bundesstaat Assam sind etwa 1,25 Millionen Menschen von Überschwemmungen betroffen. In der vergangenen Woche ertranken mindestens sieben Menschen in dem durch Monsunregen ausgelösten Hochwasser, sagte ein Mitarbeiter der Katastrophenmanagementbehörde von Assam am Dienstag.

Soldaten bringen Dorfbewohner aus niedrig gelegenen und überschwemmten Regionen in Sicherheit. Mehr als 100.000 Menschen kamen in Notlagern unter, Hunderttausende weitere mussten entweder ihre Häuser verlassen oder sitzen in überschwemmten Gebieten fest. Auch der Kaziranga-Nationalpark - Heimat des gefährdeten Panzernashorns - ist überschwemmt.

In Indien dauern die Monsun-Regenfälle normalerweise von Juni bis September und verursachen regelmäßig schwere Schäden. Nach Angaben des Innenministeriums starben landesweit bisher 210 Menschen

Kommentare