Monika Lierhaus von

Rauswurf-Gerüchte

Die TV-Moderatorin soll ihren Job bei der Fernsehlotterie bald wieder los sein

Monika Lierhaus - Rauswurf-Gerüchte © Bild: Reuters

Sie hat gerade erst erneut zu arbeiten begonnen, und schon soll wieder alles vorbei sein. TV-Moderatorin Monica Lierhaus lag nach einer Hirnoperation im Koma. Monatelang kämpfte sie sich zurück ins Leben, präsentierte sich vor kurzem zum ersten Mal als Moderatorin der Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“. Und jetzt soll es das bereits wieder gewesen sein?

Erst zwei Mal hat die noch etwas angeschlagene Lierhaus die Gewinner der Fernsehlotterie präsentiert, schon soll sie wieder ausgetauscht werden, berichtet der "Spiegel" mit dem Titel "Gremien gegen Lierhaus". Schon zuvor wurde in den Medien heftig über die hohe Gage von 450.000 Euro pro Jahr diskutiert. Wird ihr diese jetzt zum Verhängnis?

Ein ebenso bekanntes Gesicht, das aber weniger Geld verlangt, soll ihren neuen Job übernehmen. Sie selbst sei davon völlig überrascht worden und habe es über die Medien erfahren, erzählt ihr Verlobter Rolf Hellgard der "Bild": "Monica liest Zeitungen. Sie liest Internet. Sie beschäftigt sich mit diesen Dingen." Doch die ARD und die zuständigen Sendungsverantwortlichen selbst wollen auch nichts davon wissen. Die Infos hat der "Spiegel" angeblich von einer Sitzung der „Gremienvorsitzendenkonferenz“ (GVK) in Stuttgart.

Monica selbst hat sich zu den Gerüchten noch nicht geäußert, denn sie muss sich noch von einem Treppensturz erholen, bei dem sie sich fünf Rippen gebrochen hat. "Sie ist auf dem Weg der Besserung, die Schmerzen gehen zurück", meint ihr Lebensgefährte.

Weiterführende Links:
www.spiegel.de
www.bild.de