Monatelange Krankheit ist überwunden: Castro angeblich wieder im Amtsgeschäft

Chavez und Morales über Zustand optimistisch

Der kubanische Präsident Fidel Castro hat seinem politischen Freund und venezolanischen Kollegen Hugo Chavez zufolge nach monatelanger Krankheit die Amtsgeschäfte wieder übernommen. Castro war im Juli vergangenen Jahres am Darm operiert worden. Wegen der Erkrankung hatte der kommunistische Staatschef seine Amtsgeschäfte am 31. Juli bis auf weiteres an seinen Bruder übergeben, den Verteidigungsminister Raul Castro. Fidel Castro trat seitdem nicht mehr in der Öffentlichkeit auf.

Castro sei im Amt und denke viel nach, sagte Chavez auf einem Gipfel-Treffen der Alba-Gruppe, die die Zusammenarbeit zwischen Kuba, Venezuela, Bolivien und Nicaragua fördern soll. Chavez hatte bereits vorher einmal gesagt, der 80-jährige Castro habe einen Großteil seiner Arbeit informell schon wieder übernommen. Boliviens Präsident Evo Morales äußerte sich optimistisch, dass Castro bei der Demonstration am 1. Mai in Havanna dabei sein werde. Chavez sagte dazu allerdings, er wisse nicht, ob Castro dort sein werde.

(apa/red)