Monaco-Hochzeit von

Ominöser Vertrag

Medien behaupten: Charlene wurde quasi zur Heirat mit Fürst Albert "gezwungen"

  • Bild 1 von 8 © Bild: Reuters

    Albert und Charlene winken ihren Gästen zu.

  • Bild 2 von 8 © Bild: Reuters

    Endlich verheiratet! Ist Charlene tatsächlich froh darüber?

Wenige Tage vor der Hochzeit von Fürst Albert und seiner Charlene tauchten böse Gerüchte auf: Die Braut habe in ihre Heimat Südafrika fliehen wollen, hieß es. Der Hof ließ derartige Berichte sofort dementieren, ein bitterer Beigeschmack bleibt dennoch. Nun ist plötzlich von einem ominösen Vertrag die Rede, der Charlene quasi zur Heirat "gezwungen" haben soll...

Während der Trauungszeremonie wirkte Charlene merklich angespannt , nur selten huschte ihr ein Lächeln über die Lippen. Sie sei die "traurigste Braut der Welt" gewesen, hieß es. Dabei hatte sich die Ex-Schwimmerin den "schönsten Tag ihres Lebens" wohl gänzlich anders vorgestellt. Doch plötzlich sah sie sich mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Zukünftiger wohl noch weitere uneheliche Kinder hat und sich nach den Flitterwochen einem oder mehreren Vaterschaftstests unterziehen muss .

Jawort mit Vertrag erkauft?
Zuletzt hatte sich sogar der Hof eingeschaltet und offen "einen kleinen Streit unter Verliebten" eingeräumt. Glaubt man französischen Medienberichten, war es jedoch weit mehr als bloß ein "kleiner Streit". Die an sich seriöse Zeitung "Journal du Dimanche" berichtet nun, dass Charlene versucht habe, sich über die südafrikanische Botschaft in ihre Heimat abzusetzen. Albert soll sie jedoch daran gehindert haben, indem er ihr einen Vertrag vorlegte, der sie quasi dazu "zwingt", ihn zu heiraten. Die britische "Sunday Times" spekuliert gar, dass Charlene "mit Geld zur Unterschrift überredet" worden sei. Die spanische Zeitung "El Mundo" wiederum berichtet über eine "Schweigeklausel". Charlene soll sich zudem zu fünf Ehejahren verpflichtet haben. Andernfalls wurde sie sowohl das Sorgerecht für künftige Kinder, als auch ihren Titel verlieren.

Sollten all diese Gerüchte tatsächlich stimmen, hätte sich Albert Charlenes Jawort regelrecht "erkauft". Hat der Fürst das wirklich nötig? Derzeit befindet sich das frisch vermählte Paar jedenfalls auf Flitterwochen in Südafrika , wohin Charlene angeblich schon vor der Trauung fliehen wollte. Hoffentlich schaffen es die beiden dort, endlich ein wenig Ruhe zu finden, um mögliche Unstimmigkeiten zu beseitigen.

Kommentare

... Wen interssiert diese blöde Hochzeit von diesenm Koffer. Was interessiert mich der Fürst von Monac, warum wird die Hochzeit von dem bzw. von den GBtanieren so oft gezeigt. Das geht mir alles am Arsch vorbei.

Außerdem ist der Typ ein hässlicher Glatzkopf (habe kurz mal rauf gescrollt - um es zu bestätigen), ja er ist ein hösslicher Glatzkopf :)

wie ruhig.. ...muss wohl damals die zeit gewesen sein ohne internet,zeitungen, schnüffler etc. sind das nicht alles gerüchte?? jeder hört- oder hat erfahren usw. und damit wird nur unfrieden gesät - eine traurige zeit ist das - ich denke die beiden sind glücklich nur war das da halt alles ein bisserl viel tamtam und trubel. ich wünschen den beiden alles gute. muss man denn wirklich immer alles erfahren ?

Seite 1 von 1