Fakten von

Möwe fiel ins Curry und wurde orange

Kurioser Unfall in Wales: Eine Möwe fiel in den Curry-Topf einer Nahrungsmittelfabrik

Fakten - Möwe fiel ins Curry und wurde orange

Ein ungewöhnlich aussehender Patienten wurde in eine Veterinärklinik in Südost-Wales "eingeliefert": Eine orange Möwe. Sie wollte in einer Nahrungsmittelfabrik ein Stück Fleisch stibitzen und fiel dabei in einen Behälter mit Chicken Tikka Masala. Die Freiwilligen machten das Tier wieder sauber.

Ein Topf voll mit dem indischen Curry-Gericht Chicken Tikka Masala wurde einer Möwe bei Tewkesbury, Gloucestershire im südostlichen Wales zum Verhängnis. Sie wollte offenbar ein Stück Fleisch aus einer Nahrungsmittelfabrik stibitzen und fiel dabei in den Kübel. Daraufhin färbte sich das weiß-graue Federkleid der Vogels einheitlich in ein leuchtendes Orange.

Arbeiter des Betriebes befreiten das Tier und brachten sie in das Vale Wildlife Hospital, eine von Freiwilligen betriebene Veterinärklinik. Eine der Freiwilligen erzählte der BBC, die Box mit der Möwe habe "wie eine Take-Away-Lieferung" gerochen. Einen solchen Fall hätte es bei ihnen noch nie gegeben. Die Federn der Möwe wurde einfach mit Spülmittel gewaschen. Die ungewöhnliche Farbe ließ sich dadurch entfernen, der Geruch nicht. Die Betreuerin meinte: "Es roch einfach wahnsinnig gut".

Kommentare