Möglicherweise drittes Priklopil-Opfer:
Neues Mail einer Unbekannten aufgetaucht

Ermittler gehen Wahrheitsgehalt jetzt auf den Grund Über Mailadresse soll Absender ausgeforscht werden

Möglicherweise drittes Priklopil-Opfer:
Neues Mail einer Unbekannten aufgetaucht © Bild: APA/Techt

Nun gibt es möglicherweise ein drittes Opfer des Entführers von Natascha Kampusch, Wolfgang Priklopil. Beim Bundeskriminalamt ist ein zweites Mail eingegangen, in dem eine Person behauptet, vor 23 Jahren von Priklopil vergewaltigt worden zu sein, bestätigte Abteilungsleiter Gerhard Lang. Dem Wahrheitsgehalt dieses Mails gehen die Ermittler jetzt auf den Grund.

"Wir haben ein zweites Mail am Freitag bekommen. Darin behauptet eine Person - wir wissen ja nicht, wer dahinter steckt -, dass sie vor 23 Jahren ebenfalls Opfer von Priklopil geworden ist und vergewaltigt wurde", sagte Lang. Man versuche nun über die Mailadresse des Absenders, diese Person auszuforschen.

Gleichzeitig war in dem Mail aber auch zu lesen, dass dieses Opfer bisher nicht zur Polizei gegangen sei und das auch weiterhin nicht vorhabe. Man wisse also nicht, ob der oder die Betreffende überhaupt etwas aussagen werde. (apa/red)