Modetrend von

Orthopäde warnt
vor Ugg-Boots

Egal ob Original oder günstige No-Name-Kopien, die Lammfell Boots sind laut Mediziner schlecht für die Gesundheit.

Modetrend - Orthopäde warnt
vor Ugg-Boots © Bild: AFP/CLARY TIMOTHY

Seit ein Surfer in Australien die glorreiche Idee hatte, Stiefel mit Lammfell auszustatten, schwören treue Fans auf die weichen und warmen Treter. Doch der Modetrend ist gefährlich.

1978 reiste Brian Smith mit einer Tasche voller australischem Schaffell in die USA. Im Surfer Paradies Kalifornien fand Brian Smith seine neue Heimat und Inspiration. Hier begann er, die Lammfell Boots so zu entwickeln, wie wir sie heute kennen. Die Ugg Boots waren geboren – am Strand von Kalifornien. Die Entstehungsgeschichte der Marke "UGG" und den dazugehörigen, weltweit bekannten Boots ist außergewöhnlich. Der Erfolg schlug in den vergangen Jahren hohe Wellen.

Doch nun wird Kritik an den beliebten Schuhen geäußert. Und nicht nur aus modischen Gründen, sondern auch aus medizinischer Sicht. Ein britischer Mediziner warnt nöffentlich vor den Fell-Stiefeln und ihren gesundheitlichen Folgen für diejenigen, die sie tragen. Das berichtet die „Daily Mail“.

Orthopäde warnt vor Knorpelschäden

Der Londoner Orthopäde Ian McDermott erzählte der Zeitung, dass das Tragen der Schuhe zu krummen Beinen führen könne. Der Grund: Ugg-Boots wie auch die günstigeren No-Name-Kopien böten den Füßen keinerlei Unterstützung, meist hätten diese Schuhe zudem eine dünne Sohle. Das Resultat: Die Füße hätten keinen Halt, man knicke leicht ein und entwickle Fehlstellungen der Beine.

Das birgt eine Gefahr für die Gesundheit: Neben „X-Beinen“ warnt der Orthopäde vor massiven Gelenkbeschwerden. Der Experte spricht von bleibenden Knie- und Knorpelschäden für Betroffene – im schlimmsten Fall drohe sogar eine Knie-Operation.