Mobilkom blitzt erneut ab: Telefonica bekommt 3. slowakische Handylizenz

Spanier sollen das niedrigste Angebot gelegt haben

Die Südosteuropa-Expansion der Telekom-Austria-Tochter Mobilkom Austria scheint derzeit unter keinem guten Stern zu stehen. Nach der Niederlage im Bieterrennen um die serbische Mobi63 vor zwei Tagen geht die Mobilkom nun auch in der Slowakei leer aus - bei der Ausschreibung der dritten Mobilfunk-Lizenz in der Slowakei unterlagen die Österreicher dem spanischen Mitbewerber Telefonica.

Bei der Ausschreibung habe die Mobilkom Austria nur das zweitbeste Angebot gelegt, sagte ein Sprecher der slowakischen Telekommunikationsbehörde laut einem Bericht der tschechischen Nachrichtenagentur CTK. Dritter im Bieterverfahren wurde das tschechisch-slowakische Konsortium "B Four".

Ausschlaggebend sei dabei nicht der Kaufpreis gewesen, sondern die von der slowakischen Regierung gewünschte Erhöhung des Wettbewerbs auf dem Mobilfunkmarkt, meldete der slowakische Rundfunk. Die Spanier sollen nach noch unbestätigten Medienberichten mit 150 Mio. Kronen (3,94 Mio. Euro) das niedrigste Angebot gelegt haben.

(apa/red)