media.tower von

Mobile Day unter dem Motto
"Mobile als First Screen"

IQ mobile, Dentsu Aegis Network und VGN Networld luden zum Gedankenaustausch

© Video: NEWS.AT

IQ mobile, Dentsu Aegis Network und VGN Networld luden zum 2. Mobile Day, der unter dem Motto „Mobile als First Screen“ stand. Hauptfokus lag auf der Frage, wie Mobile ins Daily Business einzahlen kann – von mobilen Trends bis hin zu bemerkenswerten Cases aus Sicht von Auftraggebern, Agenturen und Vermarktern.

Anett Hanck, Geschäftsführerin & CSO der Verlagsgruppe News und Hausherrin des Media Towers und Andreas Weiss, CEO Dentsu Aegis Network Austria & Adriatics hielten die Begrüßungsworte. Hanck: „Die Welt der Kommunikation wird immer komplexer – neben Print und Online gibt es immer mehr Angebote an Information und für Interaktion. Unser knappes Zeitbudget verteilen wir auf breitere Kommunikationskanäle – die wir immer individueller auf unsere Bedürfnisse anpassen. Und auch in der Kommunikation nutzen wir die verschiedenen Kanäle. Die Zukunft ist auch mobil – der Mobile Day bietet auf professionellem Niveau die Möglichkeit, Best Practice Modelle kennenzulernen und Einblicke in kreative Mobil-Strategien zu gewinnen."

© bernehed Andreas Weiss, Anett Hanck und Harald Winkelhofer im media-tower der Verlagsgruppe NEWS

Andreas Weiss fügte hinzu: "Immer mehr Marken leiden unter Burnout und stehen vor der Herausforderung, vermehrt Nähe zum Konsumenten aufzubauen. Smartphones, als ständiger Begleiter in unserer heutigen Zeit, nehmen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle ein, und Mobile Marketing wird damit in der Vorsorge gegen Marken-Burnouts zu einem elementar wichtigen Instrument."

Harald Winkelhofer, CEO von IQ mobile und Präsident der Mobile Marketing Association Austria, führte als Moderator durch den Tag.

Single-Source-Studie Consumer Connection System

Georg Gartlgruber, Business Intelligence Dentsu Aegis Network stellte in seiner Key Note die hauseigene, exklusive Single-Source-Studie Consumer Connection System (CCS) vor, die für Österreich einzigartige, umfassende Informationen zur Verbindung von Menschen, Marken und Medien bietet. „Menschen verwenden ihre Mobiltelefone den ganzen Tag zu den unterschiedlichsten Zwecken und Gelegenheiten. Mittels CCS wird die Nutzung praktisch aller Mobile-Funktionalitäten quantitativ analysiert und mit qualitativen Statements untermauert und planbar gemacht.“

© bernehed Mobile-Experten lernen von- und miteinander

„Eine App, die sich bezahlt macht“

Elfriede Zettl, Product Manager paysafecard.com Wertkarten AG, präsentierte im Vortag „Eine App, die sich bezahlt macht“ Learnings aus knapp zwei Jahren paysafecard App-Entwicklung. Zettl zeigte auf, dass Kunden weitaus mobile-affiner sind als man denkt. Daher sollte man neben dem eigenen Gefühl vor allem auf die Kunden und mobile Tracking setzen sowie Technologien wie Augmented Reality und QR-Codes zum Einsatz bringen.

Erste Second Screen-Kampagne

Katarina Usiakova, Media Management Henkel CEE, sieht Henkel derzeit noch als klassischen TV-Werber. Aber: „Die Marken, die wir heute bilden, sind die Produkte, die wir morgen verkaufen. Die Bedürfnisse und die Realität der Konsumenten stehen im Zentrum des Handelns von Henkel - und die Realität ist digital und mobil.“ Katarina Usiakova zeigte am Beispiel Syoss mit der ersten Second Screen-Kampagne mit Shazam in Österreich auf, wie Henkel sich diese Entwicklung zu Nutze macht und von der Verschmelzung der Screens profitiert.

© bernehed Mobile als First Screen - nicht mehr wegzudenken

„WOMAN Best Bag“

Andrea Ginzel, Leitung Marketing Frauen- und Lifestyle-Titel Verlagsgruppe News betonte die Wichtigkeit des mobilen Kanals für ein klassisches Printprodukt: „Leserinnen werden so zu Userinnen, Userinnen wiederum zu Leserinnen und Leserinnen idealerweise zu Abonnentinnen, die als Stammleserschaft zu den wertvollsten Kunden der Verlagsgruppe News zählen.“ WOMAN präsentierte dazu die Erfolgsgeschichte der „WOMAN Best Bag“ und wie Mobile zum First Screen zur langfristigen Kundenbindung wird.

Print als Ausgangsmedium

In dieselbe Kerbe schlägt Tanja Kruse Brandao–Founder Smart Media Alliance, die NFC als Kommunikationstool in der Werbung als notwendige Innovation sieht, die den Funken überspringen lässt. "Print ist ein hervorragendes Ausgangsmedium, um die Leser in eine aufregende Consumer Journey zu führen: Mit nur einem ‚Tap‘ schafft NFC den Brückenschlag zwischen Magazin, Mobile und Point of Sale." Es biete neue kreative Freiheiten für überraschende, unterhaltsame und erfolgreiche Kampagnen und erlaube gleichzeitig eine effiziente Erfolgskontrolle.

moveguard-App

Abschließend erzählte Stefanie Reimann-Dubbers, Geschäftsführung moveguard, über den Erfolg der moveguard-App. Die App biete einen Gesundheitscheck auf Basis der aktuellen Vitalparameter. Somit können sich Kunden mittels Smartphone ihr Training fundiert und individuell entwickeln und begleiten lassen. Die Basis bildet App 1, der „persönliche Gesundheitscheck“, der sich mittlerweile über den aktiven Trainingsplaner (App 2) bis zum interaktiven Trainingsplaner (App 3) weiterentwickelt hat: „App 1 erläutert, wo der User mit seinen Vitalparametern gesundheitlich steht und gibt Tipps, wie der Zustand verbessert oder stabilisiert werden kann. Weiter motivieren die Apps die TeilnehmerInnen zu mehr gezielten und effizienten sportlichen Aktivitäten, betreuen sie und geben jedem sein individuell zugeschnittenes gesundheitsorientiertes Training.“

Kommentare