Economy Class von

Schlimmer geht's immer

Esther Mitterstieler © Bild: News

Es ist eine echte Erfolgsstory, die Jeff Bezos in 21 Jahren an der Spitze des US-amerikanischen Internetriesen Amazon vorweisen kann: Bezos entwickelte den elektronischen Handel derart rasant weiter, dass er im Jahr 2000 das private Raumfahrtunternehmen Blue Origin gründen und 2013 die Tageszeitung „The Washington Post“ kaufen konnte. Laut „Forbes“- Liste ist der 51-jährige US-Amerikaner heuer mit einem Vermögen von 34,8Milliarden US-Dollar unter den 15 reichsten Menschen der Welt. So weit, so gut.

Weit weniger ansehnlich ist offenbar das Arbeitsklima bei Amazon, berichtete die „New York Times“. Mobbing, nächtlicher E-Mail-Terror, null Rücksicht auf krebskranke Mitarbeiter, 80-Stunden-Wochen, ständige Erreichbarkeit seien an der Tagesordnung. Eine Horrorvorstellung. Bezos selbst klingt wie ein Wolf im Schafspelz, wenn er sagt: „Ich glaube wirklich, dass jeder verrückt wäre, in einem Unternehmen zu bleiben, das so ist (…) Ich weiß, dass ich so ein Unternehmen verlassen würde.“ Das hat der Boss seinen Mitarbeitern höchstpersönlich gemailt. Er ist überzeugt davon, dass das mit seinem Unternehmen nichts zu tun haben kann.

Erinnern Sie sich an die Selbstmordwelle in der France Télécom? In den Jahren 2008 und 2009 haben sich 35Mitarbeiter des französischen Telekomunternehmens das Leben genommen– aus Überforderung. Zu lang wurden die Arbeitstage, zu kurz die nächtlichen Erholungsstunden. Zu kurz auch die Verschnaufpausen. Und irgendwann sagt der Kopf: Ich will nicht mehr.

Was bei Amazon passiert, kann auch uns nicht egal sein. Zu viele von uns sind Kunden des Unternehmens. Zu viel Druck macht alle krank, Menschen wie Firmen. Also lasst uns in den Ferien die Mailbox abdrehen, das Surfen im Netz auf später verschieben – und innehalten. Wer keine Ruhepausen einlegt, wird am Ende nicht mehr können, Leistung bringen schon gar nicht. Unternehmen wie VW, Deutsche Telekom, Henkel, BMW und Puma haben schon vor einiger Zeit den E-Mail-Wahnsinn am Wochenende abgedreht. Wie sagte schon Konfuzius: Wenn du es eilig hast, dann gehe langsam!

Was meinen Sie? Schreiben Sie mir bitte: mitterstieler.esther@news.at

Kommentare