Fakten von

Mitten auf der Autobahn: Auto rammte Drohne

Verantwortlicher Drohnenpilot meldete sich bei der Polizei

Ungewöhnliches Hindernis auf der Autobahn: Eine Autofahrerin ist im oberbayerischen Germering (Landkreis Fürstenfeldbruck) mit einer Drohne zusammengestoßen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ereignete sich die Kollision mit dem 1,2 Kilogramm schweren Fluggerät am Samstag auf der Autobahn 99. Dabei wurde die Front des Wagens beschädigt, die Autofahrerin und ihre Beifahrerin blieben unverletzt.

Der verantwortliche Drohnenpilot, ein 51-jähriger Münchner, meldete sich nach dem Presseaufruf bei der Polizei. Nach seinen Worten sei die Drohne aufgrund eines technischen Defekts oder eines Bedienfehlers weggeflogen, außer Sicht geraten und auf der Autobahn gelandet. Die Beamten ermitteln gegen den Mann wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Sie suchen auch nach einem voranfahrenden Autofahrer, der der Drohne gerade noch ausweichen konnte. Die Frau hatte die Drohne auf der Fahrbahn stehend erfasst. Der Startort der Drohne lag im Münchner Stadtteil Neuaubing, nur wenige Kilometer vom Unfallort entfernt.

Kommentare