Fakten von

Mitte-Links-Kandidat bei
Präsidentenwahl in Südkorea vorn

Moon laut Exitpolls mit 41,4 Prozent vorn

Bei der vorgezogenen Präsidentenwahl in Südkorea zeichnete sich am Dienstag nach Prognosen ein deutlicher Sieg des oppositionellen linksgerichteten Kandidaten Moon Jae-in ab. Nach den am Dienstag nach Schließung der Wahllokale von drei Fernsehsendern veröffentlichten Zahlen kam der Kandidat der Demokratischen Partei auf 41,4 Prozent und lag damit weit vor seinen Konkurrenten.

Sein größter Rivale, der Konservative Hong Jun-pyo, kann demnach mit 23,3 Prozent der Stimmen, der Zentrumspolitiker Ahn Cheol-soo mit 21,8 Prozent rechnen. Die Wahl stand unter dem Eindruck des Korruptionsskandals um die im März abgesetzte Präsidentin Park Geun-hye wie auch der wachsenden Spannungen im Atomstreit mit Nordkorea.

Kommentare