Mit Winterreifen im Sommer zu fahren, kann bei Vollbremsung verhängnisvoll sein

ÖAMTC: Es ist höchste Zeit für ein "Sommeroutfit" Tipps & Sicherheitsvorkehrungen rund um den Reifen

Mit Winterreifen im Sommer zu fahren, kann bei Vollbremsung verhängnisvoll sein

Die Tage werden länger und die Temperaturen steigen - höchste Zeit auch dem Auto ein "Sommeroutfit" zu verpassen. Von Oktober bis Ostern rät der ÖAMTC zur Verwendung von Winterreifen, weil deren Gummimischung für niedrige Fahrbahntemperaturen ausgelegt ist. "Einen exakten Zeitpunkt für's Umstecken gibt es nicht. Aber, für höhere Fahrbahntemperaturen ist die Lauffläche der Winterreifen zu weich", erklärt ÖAMTC-Reifenexperte Willy Matzke.

ÖAMTC: Winterreifen adé - Zeit dem Auto ein Sommeroutfit zu verpassen
Vor allem beim Bremsen entstehen dadurch Nachteile. "Ein längerer Bremsweg und ein schlechteres Fahrverhalten sind die Folge", so Matzke. Rund um Ostern ist meist die ideale Zeit zum Reifenwechseln.

Sicherheitsformel
Wer seine alten Sommerreifen aus dem Winterquartier holt, sollte vor dem Umstecken unbedingt darauf achten, ob sie auch frei von Rissen und Beschädigungen sind. Wichtig ist auch ein kritischer Blick auf die Profiltiefe. Die ÖAMTC-Sicherheitsformel 4 x 4 x 4 lässt sich auf die Sommerpneus übertragen: "Es gilt vier gleiche Reifen, die nicht länger als vier Jahre in Gebrauch sind und mindestens ein Profil von vier Millimetern haben, zu verwenden", erklärt der ÖAMTC-Reifenexperte. Auch wenn die gesetzliche Mindestprofiltiefe von Sommerreifen 1,6 Millimeter beträgt, empfiehlt der Club-Experte, die Reifen ab einer Profiltiefe von weniger als drei Millimetern, zu ersetzen: "Im Regen oder bei Aquaplaning ist man mit mehr Profil sicherer unterwegs." Bei Aquaplaning reichen wenige Millimeter Wasserfilm, damit das Auto unlenkbar wird. Das Aufschwimmen beginnt schon bei 80 km/h.

Tipps
"Bei neuen Reifen unbedingt daran denken, dass diese noch nicht den vollen Grip haben. Die ersten 200 Kilometer sollte man schnelle Kurvenfahrten und extreme Bremsmanöver vermeiden", sagt ÖAMTC-Reifenexperte Matzke. Worauf man beim Umstecken ebenfalls denken soll, ist das Reserverad. Je nach Betriebsanleitung des Autos muss bei einem Notrad der Luftdruck doppelt so hoch sein, wie bei den montierten Reifen.

Experten-Tipp
* Wer über Ostern noch in den Schiurlaub fährt, sollte mit dem Umstecken noch warten. In höher gelegenen Gebieten muss noch mit Schnee gerechnet werden. Eine Mitnahme von Schneeketten wird ebenfalls empfohlen.

* Den Sommerschlaf sollten die Winterreifen an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort halten. Am besten auf Felgen liegend und übereinander gestapelt oder an der Wand hängend. "Der beste Lagerplatz ist der Reifenhändler des Vertrauens, weil dort die Räder gegen Diebstahl und Beschädigung versichert sind", so der ÖAMTC-Experte abschließend.