Mit TCM die Vorweihnachtszeit bewältigen: Mit tollen Gerichten & Medizin gegen Stress

Reisbrei mit Nüssen stärkt ideal das Gehirn & tut gut! Hühnerbrei mit Morcheln gegen Schlaflosigkeit perfekt

Weihnachten rückt näher - aber anstatt sich zu freuen, fühlen sich viele Menschen gestresst. Die Vorbereitungen auf das "Fest der Besinnung", der Geschenkpackerl-Slalom fordern ihren Tribut. Dieser Stress bringe den Körper aus dem Gleichgewicht, weil die innere Anspannung die Energie, das "Qi", auffresse, ist die TCM-Expertin Wen Shi Chun überzeugt.

Mit TCM die Vorweihnachtszeit bewältigen: Mit tollen Gerichten & Medizin gegen Stress

Die Traditionelle Chinesische Medizin kennt Ernährungs- und Bewegungstipps, die dagegen helfen sollen. "Die TCM glaubt, dass Gesundheitsprobleme auch auf innerliche Ursachen zurückzuführen sind, die das Qi der Organe verbrauchen", sagt Wen. "In Alltagssituationen kann das Immunsystem das verbrauchte Qi im Körper erneuern. Doch wenn die Anspannung zu heftig ist und lang andauert, wird die Qi-Harmonie zerstört. Dann treten Krankheiten auf." Ein Beispiel seien Erschöpfungszustände bei Menschen, die ständig viele Überstunden machen.

Weihnachtsstimmung sorgt für Stress
"Weil Weihnachten vor der Tür steht, gibt es mehr beruflichen Stress, mehr Shopping, mehr Kochen, mehr Essen, mehr Hausarbeit, mehr Besuche, und Schüler und Studenten lernen mehr, um vor den Feiertagen Prüfungen und Test abzuschließen." Stressfaktoren beschädigen laut TCM die Herz-Milz-Nieren-Energie.

Bewegung adé
"Außerdem sind die meisten Leute mit den Gedanken bei der Feier und haben keine Lust, Gymnastik zu machen. Wenn die körperliche Bewegung fehlt, kommt es aber leichter zu Qi-Stau oder Qi-Schwäche", warnt Wen. Vor Weihnachten kommen daher noch häufiger als sonst Patienten mit Beschwerden auf wie andauernde Erschöpfung, Herzklopfen, innerliche Unruhe, mangelndes Selbstvertrauen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Vergesslichkeit, Verdauungsstörungen oder Tinnitus in die TCM-Praxis der in Wien lebenden Chinesin.

Tipps und Tricks
Wen empfiehlt leicht nachzumachende Übungen wie: "Durch die Nase einatmen, bis 4 zählen, durch den Mund ausatmen, bis 6 zählen. Immer mit dem Ausatmen beginnen. 10 Mal durchführen", "Beim Atmen die Arme über den Kopf heben, beim Ausatmen den ganzen Körper locker fallen lassen" oder "Mit einer Hand an der Wand abstützen, ein Bein im Knie durchgestreckt nach vorne halten, den Fuß anziehen. Langsam mit dem Fuß in beide Richtungen 10 Mal kreisen, dann Seite wechseln."

Lecker essen
Außerdem sollten Gestresste ihren Körper mit das Herz-Milz-Nieren-Qi aufbauenden Lebensmitteln verwöhnen. Dazu gehören laut Wen Morcheln, Pinienkerne, Walnüsse, Weizen, Maroni, schwarze Bohnen, Honig, Äpfel, Datteln, Mandarinen, Litschi, Kaki, Hühner- und Lammfleisch, Yamswurzel, Kürbis, Karotten, Sellerie, Schnittlauch, Hirse, Süßkartoffeln, Muscheln und Fisolen.

Rezept-Highlights
Hühnersuppe mit Morcheln - gegen Schlaflosigkeit
Zutaten: 1 halbes Huhn, getrocknete Morcheln (20g)
Morcheln im heißen Wasser einweichen, mit Hühnerfleisch im Wasser
1,5 h kochen, würzen.

Reisbrei mit Walnüssen und Pinienkernen - stärkt das Gehirn
Zutaten: Rundkornreis (50g), Nüsse (30g)
Beide Zutaten im Wasser 30 min. kochen, leicht salzen, als Frühstück
oder Abendessen.

Lammsuppe mit Sellerie - gegen Erschöpfung
Zutaten: Lammfleisch (500g), Sellerie (300g)
Lammfleisch im Wasser 1 h kochen, geschnittene Sellerie dazugeben,
1,5 h weiterkochen, würzen.

Apfel-Karotten-Saft - gegen innerliche Unruhe
Zutaten: 2 Äpfel, Karotten (50g), Honig
Äpfel und Karotten klein schneiden, in 1 l Wasser 20 min. kochen, mit
Honig leicht süßen, warm trinken.
(apa)