Fakten von

Mit Messer bewaffneter Täter überfiel Tankstelle in St. Pölten

Mann bedrohte Angestellten und forderte mit den Worten "Gib ma tausend Euro" Bargeld

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend eine Tankstelle in der Mariazeller Straße (B20) in St. Pölten überfallen. Er bedrohte den Angestellten mit einem Messer und flüchtete mit Bargeld. Eine sofortige Fahndung blieb ohne Erfolg. Die Polizei ersuchte am Donnerstag um Hinweise. Erst zu Wochenbeginn war eine Tankstelle im Stadtgebiet Schauplatz eines versuchten Überfalls gewesen.

Der mit einem Messer bewaffnete Täter hatte am Mittwoch gegen 22.00 Uhr vorgegeben, eine Getränkedose kaufen zu wollen. Beim Kassieren forderte er mit den Worten "Gib ma tausend Euro" Bargeld vom Mitarbeiter. Der 20-Jährige händigte ihm eine Summe in vorerst unbekannter Höhe aus. Der Täter lief Richtung Europaplatz bzw. Maria-Theresien-Straße.

Der gesuchte Räuber ist laut Polizei rund 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und schlank. Er hat laut Täterbeschreibung kurze braune Haare und trug ein violettes Hemd, eine kurze schwarze Hose mit weißen Streifen, graue Schuhe und schwarze Socken. Der Mann war nicht maskiert, er sprach der Aussendung zufolge "mit leicht ausländischem Akzent". Am Donnerstag wurden Überwachungsbilder veröffentlicht, die den Täter zeigen. Hinweise werden an das Stadtpolizeikommando St. Pölten, Kriminalreferat, (Tel. 059133-35-3333) erbeten.

Nach wie vor gesucht wird außerdem ein Mann nach einem versuchten Überfall auf eine Tankstelle vergangenen Montag im Stadtgebiet. Er hatte einen Müllsack am Kopf getragen und war ohne Beute geflüchtet. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich nicht um denselben Täter handeln", sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich auf Anfrage.

Kommentare