Mit Küchenmesser Mitschüler angegriffen:
14-Jähriger flippt in Halleiner Schule aus

Hatte das Küchenmesser von daheim mitgenommen Lange andauernder Streit und Hänseleien eskalierten

Ein 14-Jähriger hat seinen 15-jährigen Mitschüler mit einem Küchenmesser vor der Polytechnischen Schule in Hallein (Tennengau) attackiert. Dabei wurde der 15-Jährige im Bereich des Halses, des Rückens, sowie des rechten Oberarmes verletzt. Der Angegriffene wurde nach einer Behandlung im Krankenhaus in häusliche Pflege entlassen. Motiv für die Tat dürfte ein länger andauernder Streit der beiden gewesen sein, so die Polizei.

Der Messer-Attacke vorausgegangen waren Hänseleien zwischen Angreifer und Opfer vorausgegangen, wobei der 14-Jährige vor rund einer Woche mit einem "orangenen Gegenstand" beworfen worden sein soll. Der jüngere der beiden Schüler fasste deshalb bereits gestern Abend den Entschluss, ein Messer in die Schule mitzunehmen und seinen Kontrahenten nochmals zur Rede zu stellen, so die Polizei. Da sein Kontrahent nach Ansicht des 14-Jährigen nicht einsichtig war, nahm er das Küchenmesser aus der mitgeführten Plastiktasche, attackierte seinen Schulkollegen und stach mehrere Male auf ihn ein.

Der 15-Jährige wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Hallein gebracht, ambulant behandelt bzw. versorgt und dann in häusliche Pflege entlassen. Der 14-Jährige, der geständig ist, wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft bzw. des Untersuchungsrichters in die JVA-Salzburg eingeliefert.

(apa/red)