Mit vereinten Kräften: Großoffensive gegen
Taliban im Osten Afghanistans gestartet

Französische, afghanische und US-Soldaten beteiligt Heftige Kämpfe im Usbin-Tal östlich von Kabul

Mit vereinten Kräften: Großoffensive gegen
Taliban im Osten Afghanistans gestartet © Bild: Reuters/Bensch

Soldaten aus Frankreich, den USA und Afghanistan haben eine Offensive in Afghanistan gestartet. An den Kämpfen im Usbin-Tal östlich von Kabul waren nach Angaben von Militärvertretern mehr als 1.100 Soldaten beteiligt, darunter 800 französische Fremdenlegionäre sowie afghanische Soldaten und US-Truppen.

Die Truppen seien auf das Dorf Usbin östlich von Kabul vorgerückt, sagte ein Sprecher der französischen Armee. Dabei sei es zu Gefechten mit Aufständischen gekommen, von denen einige getötet worden seien. Einige Soldaten seien verwundet worden. Zuvor habe es wochenlange Verhandlungen mit den Dorfbewohnern gegeben. Ziel sei es, der Bevölkerung in der Region die Präsenz westlicher Truppen zu verdeutlichen.

30.000 zusätzliche US-Truppen
US-Präsident Obama hatte im Kampf gegen die radikalislamischen Taliban 30.000 zusätzliche Truppen nach Afghanistan beordert und auch von den westlichen Verbündeten mehr Anstrengungen gefordert.

Im August 2008 waren in der Region zehn französische NATO-Soldaten getötet und 21 weitere verletzt worden, als ihr Konvoi aus einem Hinterhalt angegriffen und stundenlang beschossen wurde. Es war der schwerste Verlust für die französische Armee bei einem Auslandseinsatz seit 25 Jahren. (apa/red)

Kommentare

melden

EIN KRIEG IM NAMEN DES FRIEDENS......(oder vielleicht doch im namen der waffen und öllobby) is ja egal,hautsache deren führer hat den "friedensnobelpreis erhalten! widerlich,einfach widerlich!!!

melden

Re: EIN KRIEG WORD

ma.li melden

Re: EIN KRIEG und wenn es wegen dem öl passiert. mir geh\'n die taliban und die dazugehörigen burkas schon dermaßen am nerv. hauptsache, dem taliban-terror wird endlich, endlich ein riegel vorgeschrieben. diese unterdrückung und dieser menschenhass sind meiner meinung nach nämlich auch so richtig widerlich!

Viennese melden

Re: EIN KRIEG Offensichtlich keine Ahnung von dem was wirklich vorgeht, aber einen Kommentar abgeben. Zuerst sich über die Hintergründe informieren und dann urteilen wäre sehr erstrebenswert für Sie!

melden

Re: EIN KRIEG Informier dich mal über mehrere Quellen (nicht nur Mainstream) und check mal wer da wen unterdrückt! Und dann frag ich mich warum einen (Annahme) Österreicher die Taliban nerven? Woher weisst du von ihrem Menschenhass? Kannst du das belegen?

Seite 1 von 1