Mit dem Ferienende werden Staus länger: Tauernautobahn einmal mehr Brennpunkt

Keine Entspannung im Urlauber-Reiseverkehr in Sicht Auch an den Grenzen ist mit Wartezeiten zu rechen

Mit dem Ferienende werden Staus länger: Tauernautobahn einmal mehr Brennpunkt

Das kommende Wochenende wird nach Ansicht der Autofahrerklubs ARBÖ und ÖAMTC wieder stauträchtig werden. Brennpunkt dürfte dabei einmal mehr die Tauernautobahn (A10) werden. In sieben deutschen Bundesländern (Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Thüringen), in Belgien, Slowenien, Polen, der Slowakei, und in Ungarn enden laut ÖAMTC die Ferien.

So ist dem ARBÖ zufolge in Salzburg auf der A10 zwischen Zederhaus und Flachauwinkel vor dem Tauerntunnel mit Blockabfertigung zu rechnen. Zehn bis 15 Kilometer Rückstau und mindestens zwei Stunden Anfahrtszeit sind hier im Laufe des Tages zu erwarten. In Richtung Norden wird es ebenfalls zu Kolonnen vor dem Tauerntunnel und vor dem Katschbergtunnel kommen.

Tirol
In Tirol ist laut ARBÖ mit Verzögerungen auf der Brennerautobahn (A13) zu rechnen. Bei der Mautstelle Schönberg kommt man Richtung Süden nur sehr langsam voran. Im weiteren Verlauf muss man in Südtirol auf der Brennerautobahn (A22) in Richtung Bozen Stehzeiten einkalkulieren. Zum Nadelöhr wird hier für zahlreiche Autofahrer die Mautstelle Sterzing werden. In Bregenz sollte man vor dem Citytunnel und dem Pfändertunnel mit Verzögerungen rechnen.

Südautobahn
Der ÖAMTC erwartete weitere Staus auf der Fernpass Straße (B179) zwischen Nassereith und Füssen in beiden Richtungen, auf der Zillertal Straße (B169) in Richtung Inntal vor einer Baustelle bei Uderns zwischen Mayrhofen und Straß und auf der Ennstal Straße (B320) zwischen Radstadt und Liezen in beiden Richtungen. Autofahrer sollten sich zudem auf Verzögerungen auf der Südautobahn (A2) zwischen Wolfsberg und Graz Richtung Wien einrichten.

Grenzübergänge
An den Grenzen wird es laut ARBÖ vor allem in Kärnten und in der Steiermark zu Rückstaus kommen. Demnach werden die Autobahnübergänge nach Slowenien bei Spielfeld (A9) und Karawankentunnel (A11) betroffen sein. Daher wurde empfohlen, kleinere Grenzübergänge wie Radkersburg und Radlpass auf slowenischer Seite zu nutzen. Staus sollten ebenfalls bei Fahrten nach Ungarn über Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz eingerechnet werden. Nach Tschechien werden Wullowitz, Kleinhaugsdorf und Drasenhofen betroffen sein, so der ÖAMTC.

Bayern
Auch in Bayern wird es sich laut ÖAMTC wieder abspielen. Die Brennpunkte: die Autobahn Salzburg - München (A8) in beiden Richtungen vor einer Baustelle zwischen Bergen und Grabenstätt, die Autobahn Kufstein - Rosenheim (A93) in beiden Richtungen vor einer Baustelle zwischen Kiefersfelden und Oberaudorf, die Umfahrung München (A99), die Strecke München - Garmisch (A95/B2) und die Verbindung Kempten - Füssen (A7/B310).

Südosttangente
Verzögerungen könnte es laut Touringclub von Freitag, 22.00 Uhr, bis Montag, 5.00 Uhr, auch auf der Südosttangente (A23) geben. Grund sind Belagsarbeiten zwischen dem Gürtel und der gesperrten Ausfahrt Simmering in Richtung Süden. Es bleiben in diesem Abschnitt nur die zwei linken Fahrstreifen benützbar.
(APA/red)