Mit Brennstoffzellen einmal um die Welt: Mercedes Benz startet F-Cell World Drive

Elektroanrieb mit Brennstoffzelle für drei B-Klassen Zero Emission Vehicle startet automobilen Marathon

Von Stuttgart aus starteten im Jänner drei Mercedes-Benz B-Klassen mit lokal emissionsfreiem Elektroantrieb mit Brennstoffzelle ihre Fahrt um die Welt. Über vier Kontinente und durch 14 Länder fahren die drei B-Klasse F-CELL einmal rund um den Globus, bis zum Ausgangspunkt Stuttgart, wo sich der „Weltkreis“ wieder schließt. Mercedes-Benz untermauert mit dem F-CELL World Drive die technische Reife der Brennstoffzellentechnologie sowie die Alltagstauglichkeit der Fahrzeuge.

125 Tage lang, über vier Kontinente, durch verschiedenste Klimazonen und auf unterschiedlichsten Strecken von Asphalt bis hin zu unbefestigten Straßen. „Mit dieser einzigartigen Weltumrundung unterstreichen wir die hohe technische Reife unserer Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle. Mit rein batterie-elektrischen Fahrzeugen wäre ein solches Vorhaben nicht möglich“, erklärt Thomas Weber von der Mercedes-Benz Entwicklungsabteilung.

Die ungewöhnliche Langstreckenfahrt führt die Brennstoffzellenfahrzeuge durch 14 Länder: Vom Süden Europas mit Frankreich, Spanien und Portugal geht es nach Nordamerika, wo sowohl die USA als auch Kanada durchfahren werden. Nach der Durchquerung von Australien gelangen die Fahrzeuge auf den asiatischen Kontinent. Von China, über Kasachstan und Russland geht es dann in den Norden Europas, bis die Tour Anfang Juni die Weltumrundung wieder in Stuttgart beendet.

Die B-Klasse F-CELL vereint eine hohe emissionsfreie Reichweite von rund 400 Kilometern mit kurzen Betankungszeiten und eignet sich damit sowohl für den Alltagsgebrauch in Ballungszentren als auch für den Einsatz auf Langstrecken. Herzstück des emissionsfreien Fahrzeugs ist die neue Generation des Elektroantriebs mit Brennstoffzelle, der kompakt, leistungsfähig, sicher und voll alltagstauglich ist. Die Brennstoffzelle erzeugt den Fahrstrom aus der chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff – direkt im Fahrzeug.

Dem Mangel an Wasserstofftankstellen auf der Route tritt Mercedes-Benz mit Einfallsreichtum entgegen: Exklusiver Lieferant für die Bereitstellung von Wasserstoff ist als Projektpartner die Linde AG, die mit Standorten und Tochterunternehmen auf der ganzen Welt eine sichere Versorgung garantieren kann. Auf abgelegenen Strecken versorgt ein Tankfahrzeug, das in Kooperation mit der Linde AG speziell für die Tour entwickelt wurde, die Brennstoffzellen-Fahrzeuge mit dem benötigten Wasserstoff.

(red)

Kommentare

Brennstoffzelle Die Frage ist, wie der Wasserstoff hergestellt wurde ? Mit Strom aus Sonnenenergie, oder aus Wasserkraft oder etwa aus Kohle ? Zero Emission ist relativ. Gilt übrigens auch für den Strom aus der Steckdose mit dem die Batterien geladen werden.

Elektroauto weit einfacher Ganz im Gegensatz zu Wasserstofftankstellen, Strom gibt es so gut wie überall.

Das ganze mit dem Wassersttoff ist eine Veräppelung, so wie einst die Salzburger Steierwascher die Belagerer täuschten.
http://roland.pege.org/2005/salzburger-stierwascher.htm

Seite 1 von 1