Missglückter Selbstmordversuch: Suizid-Lenker wollte Freund mit in den Tod nehmen

25-jähriger Oststeirer krachte mit Pkw gegen Garage Das Leben geht weiter: Festnahme nach Mordversuch

Weil er offenbar in Selbstmordabsicht gegen ein Garagengebäude gefahren und sein Freund am Beifahrersitz gesessen war, ist ein 25-jähriger Oststeirer nun wegen Verdachts des versuchten Mordes und des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges festgenommen worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 21. Juli 2006, zuerst war man von einem Unfall ausgegangen. Gegen den jungen Mann wurde ein Haftbefehl erlassen.

Am 21. Juli gegen 1.00 Uhr war ein 23-jähriger burgenländischer Pkw-Lenker aus Jennersdorf auf der L244 unterwegs. Im Auto befanden sich auch der 25-jährige Oststeirer und sein gleichaltriger Freund. "Sie waren die Nacht unterwegs und haben wohl auch getrunken", so ein Beamter der Polizeiinspektion Kirchberg an der Raab. Im Ortsgebiet von Eichkögel (Bezirk Feldbach) legten die drei eine Pause ein. Während der Autolenker ausstieg, um eine Zigarette zu rauchen, fuhren die anderen beiden plötzlich davon.

"Der Fahrzeugbesitzer hat später angegeben, dass er gehört hatte, wie sich die beiden über Selbstmord unterhielten", sagte der Polizist. Nach kurzer Fahrt kam der Pkw von der Fahrbahn ab und krachte in ein Garagengebäude. Der Lenker und sein Beifahrer wurden verletzt ins LKH Feldbach gebracht. Zwei in der Garage abgestellte Pkw, ein Motorrad und ein Moped wurden beschädigt.

Im Laufe der Ermittlungen gab die Ziehmutter des 25-Jährigen an, dass hinter dem Unfall ein Selbstmordversuch gesteckt haben soll. Der junge Mann soll der Frau in Telefonaten unmittelbar vor und nach dem Vorfall gesagt haben, dass er sich umbringen wolle. Auch seiner Ex-Freundin gegenüber habe sich der Mann via SMS ähnlich geäußert. Sein Freund gab an, er selbst habe keine Selbstmordabsichten gehegt.

Der 25-Jährige, der laut Polizei kein unbeschriebenes Blatt sein soll, wurde festgenommen und die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er stellte die Selbstmordabsicht in Abrede.

(apa/red)