Missbrauchsverdacht gegen Schulwart:
Sieben weitere Kinder haben sich gemeldet

Drei Mädchen und vier Buben erheben Vorwürfe Polizei: Mögliche weitere Opfer sollen sich melden

Missbrauchsverdacht gegen Schulwart:
Sieben weitere Kinder haben sich gemeldet © Bild: APA/Jäger

Im Fall des seit Mai inhaftierten niederösterreichischen Schulwartes haben sich weitere Opfer bei der Polizei gemeldet. Die Behörden gehen nun davon aus, dass der Mann mehr als elf Kinder sexuell belästigt haben soll.

Seit Mitte Mai befindet sich ein Schulwart aus dem Bezirk Melk wegen des Verdachts, elf Kinder sexuell belästigt zu haben, in Untersuchungshaft. Der Fall dürfte sich ausweiten: Laut ORF NÖ hätten drei weitere Mädchen und vier Buben entsprechende Angaben gemacht. Bei einem der Mädchen soll es zu schweren sexuellen Übergriffen gekommen sein, die Staatsanwaltschaft St. Pölten habe ein DNA-Gutachten beantragt.

Oberstleutnant Klaus Preining vom Landeskriminalamt Niederösterreich (LKA NÖ) bestätigte den Fortgang der Ermittlungen. Bei Elternabenden sei die Causa sensibel erörtert und an mögliche weitere Opfer appelliert worden, sich zu melden.(apa/red)