Vize-Miss trotz Narbe

Marina Mascha ergatterte trotz "Makel" Platz 2 bei der Wahl zum schönsten Mädel Wiens

von
  • Bild 1 von 6 © Bild: Harald Artner/clubinfo.tv

    Marina Mascha wurde trotz Narbe zur Vize-Miss Vienna gekürt.

  • Bild 2 von 6 © Bild: Harald Artner/clubinfo.tv

    Marina Mascha beim finalen Durchlauf, bevor die Miss Vienna gekürt wurde.

Missen-Profis kannten die 22-jährige Marina bereits aus dem Vorjahr, als Carmen Stamboli zur Miss Vienna gekürt worden war. Marina trat damals ebenfalls an, schaffte es aber nicht einmal in die Finalrunde. Zu unscheinbar, zu schüchtern war sie als Missen-Anwärterin. Der Grund für Marinas zurückhaltenden Auftritt: Eine Narbe, die sich senkrecht an ihrem Dekolleté herunterschlengelt. Sie ist eine ewige Erinnerung an Marinas schwere Herzoperation. Mit 5 Jahren wurde bei ihr ein Loch im Herzen entdeckt. Sie musste operiert werden und litt seither unter dem "optischen Makel". Marina versteckte die Narbe, zeigte sie nicht mal im Sommer im Bad.

Der erneute Antritt bei der Miss-Vienna-Wahl war nun Marinas Mutprobe. Auf der Bühne erzählte sie von ihrer Brust-OP und der daraus resultierenden Schüchternheit - und dass sie sich mit dem zweiten Antritt beweisen wollte, sich nicht verstecken zu müssen. Das Scheitern im Vorjahr hat sie offenbar wachgerüttelt. "Ich habe gelernt, mit der Narbe zu leben, sie ist ein Teil von mir", erzählte sich "Heute" nach ihrem Auftritt in der Wiener Hofburg. Selbstbewusst zeigte sie sich auf der Missen-Bühne, nur im knappen Bikini wanderte ihre Hand ab und zu Richtung Narbe. Doch wer von Marinas Schicksal nichts wusste, hätte von ihrem "Makel" garantiert nichts gemerkt. Der strengen Jury ging es ähnlich - oder aber sie belohnte einfach Marinas Willen, es sich selbst zu beweisen.

So oder so - Marina Mascha ist eine würdige Vize-Miss und wir sind schon auf ihren Auftritt bei der Miss-Austria-Wahl im März gespannt - mit hoffentlich noch viel mehr gesundem Selbstbewusstsein! Denn eines ist sicher: Verstecken muss sich Marina garantiert nicht.

Kommentare

King_Salomon melden

wie blöde ist dieser Text denn eigentlich? Makellos? Wegen einer Narbe nicht makellos, deshalb Platz 2. Wie verblödet ist / wird unsere Gesellschaft denn schon? Diese Frau sieht gut aus, hat Ausstrahlung und meistert ihr Leben. Was soll denn das Gefasel von "nicht makellos"? Toll, dass diese junge Frau sich selbstbewusst behauptet. Es kommt auf die Ausstrahlung an, nicht darauf, ob frau Narben hat, oder nicht. Da müssten sich die meisten Frauen mit Sectio Narbe verstecken, weil sie als Mütter nicht "makellos" wären. So ein Blödsinn!

GUSTO Redaktion
GUSTO Redaktion melden

Re: wie blöde ist dieser Text denn eigentlich? Lieber King_Salomon,

wir haben das Wort "Makel" im Text bewusst unter Anführungsstriche gesetzt, da wir ganz ihrer Meinung sind: Eine Narbe ist kein Makel und Marina ist das beste Beispiel, dass man auch mit einer Narbe wunderschön sein kann. Das Wort "Makel" wurde aber deshalb gewählt, weil Marina selbst ihre Narbe als Schönheitsfehler - also als Makel - empfunden hat. Und wie unser Abschlussfazit sagt: "Verstecken muss sich Marina garantiert nicht".

Schöne Grüße, Susanne Jelinek.

..und mit ihr müssen sich ca. 4 Millionen Frauen in Österreich wegen ihres Aussehens NICHT verstecken, soweit käms noch, das wär für mich ein absolutes NO-GO...

Seite 1 von 1