Ministerratsbeschluss von

Strache erhält Orden

Auszeichnung für FPÖ-Chef. Der Bundesregierung vergönnen die Blauen aber nichts

Ministerratsbeschluss - Strache erhält Orden © Bild: APA/Techt

Pünktlich zur Ballsaison darf auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache endlich einen Orden auf seinem Revers anbringen. Der Ministerrat hat am Dienstag beschlossen, dass der Parteichef das "Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern" erhalten soll. Am selben Tag hatte sein Generalsekretär Vilimsky noch die Verleihung von Ehrenzeichen an Mitglieder der Bundesregierung als "Provokation der Sonderklasse" gegeißelt.

Bundespräsident Heinz Fischer hat am Dienstag Ehrenzeichen der Republik Österreich an mehrere Regierungsmitglieder verliehen. Laut Aussendung der Präsidentschaftskanzlei überreichte Fischer das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik an Bundeskanzler Werner Faymann (S), Vizekanzler Michael Spindelegger (V), die Minister Niki Berlakovich (V), Gabriele Heinisch-Hosek (S), Rudolf Hundstorfer (S), Reinhold Mitterlehner (V) und Alois Stöger (S). Staatssekretär Josef Ostermayer (S) erhielt das Große Silberne Ehrenzeichen am Bande.

Der Bundespräsident habe in einer kurzen Rede darauf verwiesen, dass alle Ausgezeichneten auch schon vor ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit in der Bundesregierung viele Jahre lang öffentliche Funktionen in der Landes- und Bundespolitik oder in anderen öffentlichen Körperschaften ausgeübt hätten.

FPÖ schäumt
Die FPÖ geißelte die Verleihung der Ehrenzeichen als "Schlag ins Gesicht der Bevölkerung". Generalsekretär Harald Vilimsky sprach in einer Aussendung von einer "Provokation der Sonderklasse". Ganz undekoriert bleiben indes die Freiheitlichen auch nicht: Just am selben Dienstag beschloss der Ministerrat nämlich, dass Parteichef Heinz-Christian Strache das "Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern" erhalten soll.

Ein Ehrenzeichen ist für Abgeordnete nach zehn Jahren im Parlament vorgesehen. Die hat Strache freilich noch nicht absolviert, sitzt er doch seit 30. Oktober 2006 im Nationalrat. Allerdings wird ihm offenbar seine Zeit im Wiener Landtag quasi angerechnet.

FPÖ: "15 Jahre aktiv gearbeitet"
In der FPÖ geht man davon aus, dass der FP-Chef den Orden annehmen wird, denn an sich seien solche Verleihungen nach bestimmten Fristen ja Usus, sagt sein Sprecher. Man kritisiere in Sachen Regierung ja zuvorderst, dass sich dort die Mitglieder quasi "gegenseitig vorschlagen" für die hohen Auszeichnungen. Vilimsky hatte unter anderem gefordert, Orden sollten "künftig für außerordentliche Leistungen an der Republik vergeben werden und nicht mehr für drei oder mehr Jahre Sitzen am Ministersessel."

Strache habe den Orden im Gegensatz zur Bundesregierung verdient, rechtfertigt sich Vilismky. Er sei seit 15 Jahren aktiv in der Spitzenpolitik tätig und habe über eineinhalb Jahrzehnte "aktiv und offensiv für Österreich gearbeitet". Im Gegensatz zu den Regierungsmitgliedern habe er sich "nicht untätig hinter seinem Schreibtisch verschanzt".

Kommentare

Orden ? Wenn schon, dann sollten Bananen an politische Primaten ausgeteilt werden. Das würde einer Bananenrepublik Österreich gerecht werden. TU UNFELIX AUSTRIA.

melden

Orden Was für den identitätskrisengeschüttelten, arbeitslosen Hausmeistersohn der tiefer gelegte 3-er BMW ist, ist für den gestandenen Volks(ver)treter ein Orden (rechtzeitig vor dem Opernball verliehen).
http://gedaunknsplitta.blog.de

melden

Re: Orden Richtig, aber solange es man dabei beläßt sich gegenseitig mit Orden zuzuhängen und nicht auf die Idee kommt, Politikern Leistungsprämien für besondere Verdienste an der Republik auszubezahlen, ist es mir relativ wurscht. Man kann sich also wieder wichtigeren Themen zuwenden.

Logisch bleiben Gratulation an HC Strache. Allerdings sollte er sich bewusst machen: Von seinem Orden können sich die 2,500.000 Menschen an der Armutsgrenze in Österreich nichts kaufen.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Freiheitliche Christen Österreichs (FCÖ)
http://www.bedenklich.at

Orden für Politiker Unser eins ist 40 Jahre bei einer Firma, und kriegt höchstens die grosse Unsichtbare mitn Fettfleck!!

Was sind das denn für Idioten? Als ob wir sonst keine Probleme hätten? Diese abgehobene Politikerkaste muss endlich geteert und gefedert aus dem Land gejagt werden! Mitsamt den Orden!

was für Orden für HC????? aja, den Reichsadler, oder?

Typisch für die Braunen...... sie sind mal wieder äußerst wehleidig. Nur THC verdient den Orden. Sorry, da muss ich echt lachen.

Wie heißt es doch so schön in einem Sprichwort? BOMBEN UND ORDEN TREFFEN IMMER DIE UNSCHULDIGEN!!!

melden

Orden! Jeder Österreicher mit Charakter würde so einen "Orden" ablehnen. Die Ordensvergabe ist einfach nur lächerlich. Politiker haben ja nach einer gewissen Amtszeit Anspruch auf ein Ehrenzeichen. Wenn man dann hinterher sieht, was sie für Österreich geleistet haben - siehe Grasser - so hat mit "Ehre" und "Leistung" nichts zu tun. Es ist ein Spiegelbild der Überheblichkeit unserer Politiker.

melden

@ Jeder Österreicher mit Charakter Und daran scheitert die Aussage. Welcher Politiker hat Charakter?
Und Strache! Schon gar nicht. Interessant wie die sich da rausschwindeln.
15 Jahre hat er \'aktiv und offensiv für Österreich\' gearbeitet.


Erst schreien, wenn\'s dann die eigenen Leute trifft, gilt das alles natürlich nicht.

Ja ja. Lauter Pfeifen.

Wir habens ja? Da wissen wir wenigstens warum die Staatsschulden nicht kleiner werden können, in einer Zeit wo es schlecht aussieht von Sparpaketen, Nulldefizit... die rede ist, wird eine Feier gemacht um sich einen Orden anstecken zu lassen.
Aja, für was den eigentlich auch den Orden, für die immer schlechter werdende Bildung, soziale Probleme, Staatsschulden die jede Decke sprängen, Eurofighterdeal, die keiner braucht, ausverkauft des Landes und Staatsbetriebe, Abwertung von AAA auf AA+....
Da kann man ja darauf stolz sein, wenn man dafür etwas bekommt oder? Wenn einer dieser Leute, die da genannt werden Anstand hätte, würde er ihn höfflich ablehen bzw. sogar mit einem Brief ablehnen, weil da könnte man sich beim nicht hinfahren schon was sparen
.

Seite 1 von 2