Mineralölsteuer wird angehoben: Ab sofort kosten Benzin und Diesel noch mehr als jetzt

Anstieg genau um MöST-Betrag nicht gerechtfertigt Am internationalen Spotmarkt sinken Rohstoffkosten

Mineralölsteuer wird angehoben: Ab sofort kosten Benzin und Diesel noch mehr als jetzt

Ab sofort kostet Diesel und Benzin aufgrund der Anhebung der Mineralölsteuer (MöSt) mehr. Allerdings wäre es nicht gerechtfertigt, wenn der Preis genau um die MöSt-Anhebung steigen würde, betont der Autofahrerklub ARBÖ. Denn durch die Verbilligungen am internationalen Spotmarkt sinken die Rohstoffkosten für die Mineralölindustrie - sprich ohne MöSt-Erhöhung hätten die Preise nach unten gehen müssen. Demnach hat die Industrie einen Spielraum von 1 Cent je Liter, hieß es.

Sowohl ARBÖ wie auch ÖAMTC warten bereits gespannt, ob sich die Preise der einzelnen Mineralölfirmen in den nächsten Tagen unterscheiden werden oder nicht. Sollte es kaum Preisunterschiede geben, wäre dies ein klares Zeichen dafür, dass am Tankstellenmarkt kein freier Wettbewerb herrscht, so ihre Argumentation.

Der ARBÖ erinnerte die Autofahrer in diesem Zusammenhang an ihre Macht: Sie können mittels gezielter Auswahl der günstigsten Tankstellen jene belohnen, die sich kein zusätzliches Körberlgeld verdienen wollen. Und dabei gehe es um jeden Cent. Der ARBÖ rechnete vor: An einem normalen Tag werden in Österreich rund 27 Millionen Liter Treibstoff getankt. Zum Auftakt der Reisewelle in ganz Europa sind es doppelt bis dreifach soviel. Somit geht es für die Mineralölindustrie täglich - je nach Jahreszeit - um eine viertel bis dreiviertel Million Euro.

(apa/red)