Fakten von

Mindestens 15 Tote bei Unglück in chinesischem Kohlebergwerk

18 Kumpel noch vermisst

Bei einer Explosion in einem chinesischen Bergwerk sind am Montag mindestens 15 Bergleute getötet worden. 18 weitere Arbeiter wurden vermisst, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Mehr als 200 Rettungs- und Sicherheitskräfte waren am Unglücksort in der südwestchinesischen Stadt Laisu im Einsatz. Nur zwei der zum Zeitpunkt der Explosion unter Tage arbeitenden Bergleute konnten sich den Angaben zufolge in Sicherheit bringen.

China ist der weltgrößte Produzent von Kohle. Immer wieder ereignen sich in den Bergwerken des Landes tödliche Unfälle. Im September waren bei einem Grubenunglück in der autonomen Region Ningxia Hui im Nordwesten des Landes mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Im März starben bei einem Bergwerksunglück in der Provinz Shanxi 19 Menschen. Viele Unfälle ereignen sich, weil an den Sicherheitsvorkehrungen gespart wird.

Kommentare