Millionenschäden durch Werft-Großbrand:
14 Yachten wurden zum Opfer der Flammen

Velden: Ursache für das Feuer noch nicht geklärt 20 Meter hohe Flammen - 160 Mann im Einsatz

Millionenschäden durch Werft-Großbrand:
14 Yachten wurden zum Opfer der Flammen © Bild: APA/EPA

In Velden ist eine Bootswerft in der Nacht auf Samstag bei einem Großbrand fast völlig zerstört worden. 14 zum Teil sehr teure Jachten wurden ebenfalls ein Raub der Flammen, der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Die Ursache für das Feuer ist vorerst nicht bekannt.

Der Brand brach gegen 23.30 Uhr in einem Bootshaus aus und breitete sich binnen kürzester Zeit auf das gesamte Werksgelände aus. Für die Feuerwehren wurde Abschnittsalarm gegeben, insgesamt zwölf Wehren mit mehr als 160 Mann waren die ganze Nacht über im Einsatz. Die Löscharbeiten waren schwierig, es bestand Explosionsgefahr wegen Benzinkanistern und in Booten eingebauten Akkus. Teilweise schlugen die Flammen 20 Meter hoch in den Himmel.

Der Besitzer der Werft, Wolfgang Schmalzl, erklärte im ORF Kärnten, er habe kurz vor dem Schlafengehen auf die Marina hinuntergeschaut und den Feuerschein gesehen: "Es sind teilweise Boote, die gelagert wurden und welche, die gerade in Betrieb gehen, die die Leute dieses Wochenende abholten wollten." Zerstört wurde sowohl eine 70 Jahre alte Segelyacht, die in den vergangenen Jahren von Schmalzl restauriert worden war, als auch etwa eine teure Motoryacht der Familie Piech. Allein diese beiden Schmuckstücke waren mehrere Millionen Euro wert.

Die genaue Höhe des Sachschadens muss erst eruiert werden, auch die Ursache des Feuers wird noch untersucht.

(apa/red)