Insolvenz von

Berni's Backstube rutscht in die Insolvenz

Die Passiva belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Insolvenz - Berni's Backstube rutscht in die Insolvenz © Bild: apa/dpa/Patrick Pleul

Firmeninhaber Bernhard Beham macht die Gewerbebehörde für sein Scheitern verantwortlich, was diese jedoch vehement zurückweist.

"Berni's Backstube" aus Mettmach rutscht in die Insolvenz. Das berichtet der KSV1870 am Dienstag in einer Presseaussendung. Am Landesgericht Ried wurde entsprechender Insolvenzantrag eingebracht.
Von der Insolvenz sind 30 Dienstnehmer und rund 75 Gläubiger betroffen. Die Passiva belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Zu den Aktiva gibt es derzeit noch keine Angaben

Als Hauptursache der Zahlungsunfähigkeit gibt das – erst im Jahr 2014 gegründete - schuldnerische Unternehmen an, dass erhebliche Investitionen, insbesondere in die Geschäftslokale in Moosbach, Höhnhart und Wildenau, vorgenommen wurden, die sich nicht wie erwartet in kurzer Zeit gerechnet haben.

Zudem soll der Firmeninhaber Bernhard Beham die Gewerbebehörde für sein Scheitern verantwortlich gemacht haben, was diese jedoch vehement zurückweist. Beham fühle sich "von den Behörden schikaniert". Er sei wegen fehlender Gutachten und zu laut zugeschlagener Türen und zu laut wegfahrender Mopeds seit Wochen behindert und bestraft worden, berichten die Oberösterreichischen Nachrichten.

Das Unternehmen soll laut KSV1870 nicht fortgeführt, sondern im Zuge des Konkursverfahrens verwertet werden. Laut Insolvenzantrag wurden bereits alle Dienstnehmer gekündigt und abgerechnet.

Kommentare