Prüfbericht von

17 Millionen Euro für
Eurofighter-Lobbyisten

Großteil der Zahlung wurde absichtlich erst nach Ende des U-Ausschusses geleistet

Eurofighter © Bild: Eurofighter GmbH

Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe von weiteren aufsehenerregenden Fakten aus dem Prüfbericht der Kanzlei Clifford Chance zum österreichischen Eurofighter-Geschäft.

So bekam der österreichische Lobbyist Erhard Steininger zwischen 2002 und 2009 insgesamt 16.894.987,91 Euro. Sechs Millionen Euro davon flossen bekanntlich an die Firma des Werbers Gernot Rumpold, der Rest blieb bei Steininger.

Auffällig: Steininger verfügte über einen "Sideletter", also einer Nebenabsprache, zu seinem Vertrag, die ihm mehr als sieben Millionen Euro garantierte. Der Vertrag konnte bei EADS lange nicht aufgefunden werden, ein EADS-Topmanager bestritt sogar, das Dokument unterzeichnet zu haben. EADS wollte daraufhin nicht zahlen. Erst nachdem ein Schriftsachverständiger feststellte, dass wohl der spanische EADS-Manager unterschrieben hatte und im Banksafe eines Ex-Managers das EADS-Exemplar der Vereinbarung auftauchte, zahlte der Rüstungskonzern im Vergleichsweg 5.464.054,50 Euro.

Im Zuge der Auseinandersetzung legte Steininger auch die Gründe für das späte In-Rechnung-Stellen seiner Forderung offen. Zitat: "Hinzu kommt, dass man von Seiten EADS während des Eurofighter-Untersuchungsausschusses auf mich zukam und mich anwies, keine Fakturierung aus dem Sideletter vorzunehmen." Einem Anliegen, dem Steininger für die Dauer des U-Ausschusses nachkam.

Die vollständige Story finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper Version.

Kommentare

sanu melden

Gekauft sind sie doch eh schon lange, jetzt noch über Jahre hinweg zu sticheln und suchen ist wohl längst zu spät. Hätte man eben gleich richtig prüfen müssen bevor man kauft?! Die Österreich haben eben sonst keine Sorgen, siehe die Problematik mit der MaHü?!

Wergznase melden

Die MaHü interessiert 80% von Österreich nicht. Klar ist es etwas spät bei den Abfangjägern, aber die krummen Geschäfte gehören aufgedeckt. Damals war es natürlich Schwierig, so lange der Schüssel mit seiner Truppe an der Macht war.

melden

irgendwie is mir schlecht...

Seite 1 von 1