Migrationskinder in Österreichs Schulen:
Schmied fordert mehr Sprachförderung

Wien: Teilweise reine Migrantenklassen vorhanden Mehr Migranten mit Matura oder Universitätsabschluss

Migrationskinder in Österreichs Schulen:
Schmied fordert mehr Sprachförderung © Bild: APA/DPA/Bröhler

In Wien hat jede zehnte Volksschule einen über 90-prozentigen Anteil an Schülern mit Migrationshintergrund. In einzelnen Wiener Bezirken sitzen in jeder fünften Volksschulklasse ausschließlich Migrantenkinder. Dies geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung von Unterrichtsministerin Schmied hervor.

Die höchsten Anteile von Schülern aus dem Ausland bzw. mit nichtdeutscher Muttersprache finden sich in den Wiener Bezirken: Einsamer Spitzenreiter bei allen Schulen ist Wien-Leopoldstadt mit 60,9 Prozent, gefolgt von Brigittenau (58,6 Prozent) und Margareten (57,5 Prozent).

Im Burgenland ist Mattersburg (17,4 Prozent) der Bezirk mit dem höchsten Anteil an Ausländern bzw. Schülern nichtdeutscher Muttersprache, in Kärnten die Stadt Klagenfurt (13,2 Prozent), in Niederösterreich Baden (20,0) und in Oberösterreich die Stadt Wels (25,1 Prozent). In Salzburg führt die Stadt Salzburg (24,5 Prozent), in der Steiermark Graz (17,5), in Tirol der Bezirk Reutte (16,3 Prozent) und in Vorarlberg der Bezirk Dornbirn (23,5 Prozent).

Sonderschulen mit höchstem Anteil
Nach Bundesländern betrachtet gibt es in Wien mit 40,4 Prozent über alle Schularten den höchsten Anteil an ausländischen Kindern und inländischen Schülern nichtdeutscher Muttersprache. An zweiter Stelle folgt Vorarlberg mit 19,6 Prozent, dann Salzburg (16,8 Prozent). Österreichweit sind die Berufsschulen mit 10,8 Prozent die Schulform mit dem geringsten, die Sonderschulen mit 27,2 Prozent jene mit dem höchsten Migrantenanteil.

"Nicht auf der Strecke bleiben"
Schmied sieht angesichts der Zahlen ihre Forderungen nach einer Intensivierung der Sprachförderung bestätigt. Das Bildungssystem könne nicht beeinflussen, wie viele Kinder mit Migrationshintergrund in Österreich leben. "Die Schule kann aber dazu beitragen, dass diese Kinder nicht auf der Strecke bleiben", so Schmied.

"Deutsch-Kenntnisse maßgeblich"
"Nicht die Herkunft ist für das Funktionieren des Schulalltags maßgeblich, sondern in erster Linie die Deutsch-Kenntnisse", kommentierte SPÖ-Gemeinderat Heinz Vettermann die Zahlen. Die Bundeshauptstadt setze gezielt Maßnahmen für den frühen Spracherwerb. Die Opposition ortete indes "akuten Handlungsbedarf".

Mehr Migranten mit Matura oder Universitätsabschluss
Die Migration nach Österreich ist für die Grünen eine Erfolgsgeschichte. Die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, weist darauf hin, dass mittlerweile mehr Migranten Matura oder Universitätsabschluss hätten, als Österreicher.

Österreich sei seit Jahrzehnten - "durch rot-schwarze und schwarz-blau-orange Regierungskonstellationen hindurch" - ein Einwanderungsland. Kritik gab es an der Regierung, diese sollte angesichts dieser Tatsache konkrete Integrationsmaßnahmen umsetzen, anstatt medienwirksam "Papier um Papier" zu produzieren. Konkret werden zehn Prozent mehr Förderlehrer und zwei kostenlose Kindergartenjahre gefordert.
(apa/red)

Kommentare

Mehr Migranten mit Matura oder Universitätsabschluss sagt Alev Korun. Es ist wirklich die Frage in welcher Paralellgesellschaft türkische Migranten bei den Wiener Grünen leben. Ganz bestimmt und jeder hat dies bestimmt schon bemerkt dass es unter Migranten mehr Maturanten und Akademiker gibt als unter der Einheimischen Bevölkerung. Unter diesen Umständen ist doch das Niveau in Schulen mit hohen Migrantenanteil wesendlich höher und die dummen Einheimischen Kinder können profitieren und natürlich auch Lehrer. Wenn solche Experten bei den Grünen Politik machen wundert es wirklich keinen das immer weniger grün wählen (außer Masos) und die Jugend HC Strache zuläuft, die Grünen mitsamt ihrer Chefin leiden ziemlich unter Realitätsverlust

melden

Null Ahnung Es ist schlimm, wenn ich hier immer wieder Postings von Leuten lesen muss, die anscheinend nichts verstehen. Ich bin kein Lehrer, habe aber in meinem Betrieb immer wieder Schulungen für die Weiterbildung der Mitarbeiter zu machen gehabt. "Hary1965" sollte einmal eine oder zwei Wochen vor einem Forum stehen und den Leuten, die immer unruhiger werden, weil der Stoff z.B. auf mathematischen Gebiet - trotz bester Vorbereitung - so trocken ist, dass es schwierig ist, ihn interessant so vorzutragen, dass es auch nach Stunden noch interessant ist, zuzuhören. Wie sich die Vermittlung des Lehrstoffes in einer Klasse abspielt, bei der der Ausländeranteil mehr als 50 (!) beträgt kann ich mir vorstellen. Darum verstehe ich so Leute nicht, die überall ihren Senf dazugeben müssen aber Null-Ahnung haben.

melden

Re: Null Ahnung Es ist wirklich lustig wie Leute mit Null Ahnung von Leuten mit noch weniger als Null Ahnung, belehrt werden. Wie kann sich jemand als Lehrerversteher aufspielen wenn er irgendwelche Mitarbeiter auf irgendetwas Schult, wahrscheinlich haben erwachsene Mitarbeiter Maurer Mechaniker genau die selben Eigenschaften wie Schüler, der schlaue Poster sollte schleungist Ministerberater werden

melden

@\"hary 1965\" mit wenig Grips Sehr geehrter Herr "hary1965"! Schon mal gehört, dass Erwachsene, wenn sie wieder auf die Schubank müssen in Ihrem Verhalten wieder zu Kindern werden? Nein, haben Sie sicher nicht. Woher sollten Sie das auch gehört haben, wenn ich mir Ihre Postings ansehe? Sie dürften auch nicht das Niveau haben, jemanden schulen zu können oder zu dürfen. Das braucht man nämlich dazu!

melden

Re: Null Ahnung Der einzige Erwachsene der wieder zum Kind wird scheinen sie zu sein, ich amüsiere mich über Leute wie sie sehr, aber jemand mit Hochschulabschluß wie ich sollte sich mit solchen Leute nicht beschäftigen, und wenn jemand jahrelang auf Unis vorgetragen hat weiis amn wovon man sprich, sie sind wirklich ein lustiger Typ

melden

Migrationskinder Natürlich ist es verständlich das Klassen mit hohen Anteil an Migrationskindern für Lehrer einen besonders hohen Arbeitsaufwand bedeuten und das es nicht die Schuld der Lehrer ist dass die Politik und deren Wähler eine Zuwanderung ohne Kontrolle auf Niveau und Sprachkenntnisse zugelassen haben. Den betroffenen Lehrern müssen natürlich besondere Arbeitsbedingungen zugestanden werden. Aber was man hier für postings von Lehrern liest zeigt auch das es viele Lehrer gibt die wirklich keinesfalls für ein Berufsleben geeignet sind, besonders jene die angeblich auch am Wochende Vorbereiten und Korrgigieren müssen, weil sie es die ganze Woche über nicht schaffen, dies ist ein Verhöhnung anderer Berufstätiger die 40 Stunden am Arbeitsplatz arbeiten und nicht 14 Wiochen Uralub haben

mitleser melden

Re: Migrationskinder heutzutage ist lehrer sein in erster linie mal mama-ersatz sein, futtertrog zur verfügung zu stellen, nase abwischen und händewaschen beibringen, regeln lernen und einhalten zu lehren, kinderkrankenschwester zu sein für kids, bei denen mama arbeiten gehn MUSS, und und und,... bevor eine unterrichtsstunde beginnt, muss man zuerst befindlichkeiten abchecken. das höre ich immer wieder von bekannten, die lehrer sind.

melden

Re: Migrationskinder meine mutter is VS Lehrerin und die hat keinen einzigen Österreicher in der Klasse .. und wenn ich sie manchmal in da Schule besuchen komme ist das dann schon schlimm wenn ich seh wie weit hinten die mim Stoff sind. Und sie hat so auf die Art nen Türkisch sprechenden Begleitlehrer zur Seite gestellt bekommen. Und das is das Schlimme meiner Meinung.

Seite 1 von 1