"Midnight in Paris" von Woody Allen: Streifen eröffnet Filmfestival in Cannes

Romantische Komödie mit Carla Bruni-Sarkozy Filmfestspiele beginnen dieses Jahr am 11. Mai

Woody Allen macht den Auftakt: Mit dem neuesten Film des Regisseurs, "Midnight in Paris", werden am 11. Mai die heurigen Filmfestspiele in Cannes eröffnet. Dies teilten die Organisatoren des 64. Festivals mit.

Nicht zuletzt mag der Umstand die Entscheidung beeinflusst haben, dass die romantische Komödie einen klaren Bezug zu Frankreich aufweist. So spielt unter anderen Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy eine Museumsdirektorin in dem Streifen.

Neben Bruni-Sarkozy agieren unter Allens Regie Owen Wilson, Marion Cotillard, Rachel McAdams oder Adrien Brody. Nach "Love and Death" (1975) und "Everyone Says I Love You" (1996) ist "Midnight in Paris" der dritte Film des Kultregisseurs, der in der französischen Hauptstadt spielt. Während die beiden Vorgänger jedoch nur zum Teil in Paris gedreht wurden, entstand der aktuelle vollständig in der Metropole.

(apa/red)