Microsoft startet Office in der Wolke:
Büroanwendung auch via Internet abrufbar

Software-Angebot zu gängigen Browsern kompatibel Konzern will mehr Kunden und Google Paroli bieten

Der Softwarekonzern Microsoft startet eine Internet-basierte Version seines Office-Programmpakets. Eine Testversion mit der Bezeichnung Office 365 wird seit Dienstag in 13 Ländern freigeschaltet. Damit will Microsoft mehr Anwender gewinnen und seinem Rivalen Google Paroli bieten, der bereits Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und andere Anwendungen im Internet anbietet.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Büroanwendungen muss bei diesen Versionen das Programm nicht auf dem Anwender-Computer installiert sein, sondern es steht im Internet zur Verfügung. Das System nennt sich "cloud computing" (etwa: Rechnen in einer Wolke), da Programme und Daten in einer imaginären (Internet-)Wolke zur Verfügung stehen, auf die der Anwender je nach Bedarf zugreift.

Das Internet-Office von Microsoft kann nach Unternehmensangaben mit den meisten Browsern genutzt werden wie Mozillas Firefox, Apples Safari und Googles Chrome. Es funktioniert auch mit mobilen Geräten wie Research in Motions BlackBerry and Apples iPad.

Das Programm soll auf der Basis eines Abonnements ab dem nächsten Jahr weltweit allen Kunden zur Verfügung stehen. (apa/red)